FGSV Logo

Sehr geehrte Newsletter-Leser,

heute erhalten Sie den Newsletter Januar/Februar 2012 der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV). Wir haben für Sie Neuigkeiten aus der Gremienarbeit der Forschungsgesellschaft zusammengestellt und möchten Sie auf neue Regelwerke hinweisen.

Die heutigen Themen:

Aktuelles aus den Arbeitsgremien
Neu gegründete Arbeitsgremien
Neue und zurückgezogene Veröffentlichungen
Veranstaltungen
Internationales

Ihr FGSV-Team

Aus den Arbeitsgremien

Arbeitsgruppe 3 - Verkehrsmanagement

Auch zum Jahresende hin wurde innerhalb der AG 3 intensiv an der Fertigstellung neuer Regelwerke gearbeitet. So konnten die "Hinweise zur Strukturierung einer Rahmenarchitektur für Intelligente Verkehrssysteme (IVS) in Deutschland – Notwendigkeit und Methodik" (Opens external link in new windowFGSV-Nr. 305) erfolgreich zur Veröffentlichungsreife geführt werden. Die neuen Hinweise werden als pdf-Datei zum Herunterladen beim FGSV Verlag verkauft.

Die vom AK 3.5.1 erstellten "Technischen Liefer- und Prüfbedingungen für vertikale Verkehrszeichen" (TLP VZ) (Opens external link in new windowFGSV-Nr. 394), angekündigt im FGSV-Newsletter 10/11, sind inzwischen über den FGSV Verlag lieferbar.

Sie wurden zusammen mit den "Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für vertikale Verkehrszeichen" (ZTV VZ)(Opens external link in new windowFGSV-Nr. 395) sowie dem im AK 3.5.8 erstellten "Merkblatt für die Wahl der lichttechnischen Leistungsklasse von vertikalen Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen" (M LV) (Opens external link in new windowFGSV-Nr. 393) bereits mit der Ausgabe 9/2011 des "Allgemeinen Rundschreibens" (ARS) vom BMVBS eingeführt

 

Weitere Veröffentlichungen stehen darüber hinaus bevor

Die vom AK 3.2.7 bearbeiteten "Hinweise zum Einsatz von Steuerungsverfahren in der Verkehrsbeeinflussung" und die im AK 3.1.3 bearbeiteten "Hinweise zur Verkehrsprognose in verkehrstechnischen Anwendungen“ mit einer Zusammenstellung der z. Z. gängigen Methoden werden in Kürze fertig gestellt sein.

 

Neu Gegründet

Opens external link in new windowAK 7.5.5 Instandhaltung

Aufgrund der immer knapper werdenden Haushaltsmittel werden Instandhaltungsmaßnahmen als bauliche Maßnahmen kleineren Umfangs zur Substanzerhaltung von Verkehrsflächenbefestigungen, die mit geringem Aufwand in der Regel sofort nach dem Auftreten eines örtlich begrenzten Schadens von Hand oder maschinell ausgeführt werden, immer stärker eingesetzt. Hierzu zählen Bauverfahren wie z. B. das Verfüllen von Schlaglöchern oder einzelner Risse, Oberflächenbehandlungen einzelner Schadstellen, Verguss offener Fugen, Abfräsen von Verformungen in kleineren Bereichen. Diese Bauweisen werden in den ZTV BEA-StB 09 im Abschnitt 3.3 beschrieben. Außerdem gibt es noch als begleitendes Dokument die "Hinweise für das Schließen und die Sanierung von Rissen sowie schadhaften Nähten und Anschlüssen in Verkehrsflächen aus Asphalt" (H SR).

 

In der Zwischenzeit wird insbesondere für das schnelle Sanieren von Schlaglöchern oder zur kleinflächigen Sanierung von schadhaften Asphaltdeckschichten eine Vielzahl von kalt zu verarbeitenden Mischgutprodukten angeboten. Die Bandbreite reicht von "Tütenmischungen" über "Eimermischgut" bis hin zur Mini-DSK im Handeinbau. Hierfür gibt es weder Anwendungsempfehlungen noch neutrale Produktanforderungen. Die anstehenden Fragestellungen hinsichtlich der bautechnischen und bauvertraglichen Randbedingungen für die Ausführung von Instandhaltungsmaßnahmen im Rahmen der Baulichen Erhaltung sollen in dem neuen Arbeitskreis zeitnah bearbeitet werden. Hierzu soll als erste Aufgabenstellung das Erarbeiten von Anwendungsempfehlungen und Produktanforderungen für Reparatur-Asphaltmischgut gehören.

 

 

Opens external link in new windowAK 3.5.9 Inventarisierung der Beschilderung und Markierung an Straßen

Die derzeitige Fassung der "Hinweise für die lnventarisierung der Beschilderung und Markierung an Straßen" stammt aus dem Jahre 1995. Obwohl viele Erörterungen des Wissensdokuments immer noch ihre Gültigkeit besitzen, sind einige Inhalte inzwischen überholt. Insbesondere fand in den vergangenen 15 Jahren eine rasante technische Entwicklung insbesondere auf dem Gebiet der Erfassung und Auswertung von Daten statt. in diesem Sinne befindet sich dieses Regelwerk in keiner Hinsicht auf der Höhe der Zeit. Darüber hinaus wurde inzwischen das "Merkblatt zur Qualitätssicherung von dauerhaft verwendeten Verkehrsschildern" (M QVS) in den Verkehr gebracht und die alte Fassung der "Hinweise für die Wahl der Bauart von Verkehrszeichen" wurde in ein „Merkblatt zur Wahl der lichttechnischen Leistungsklasse von vertikalen Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen“ (M LV, siehe auch „Aus der AG 3“) umgestaltet.

Zur Darstellung und Regelung eines Verkehrszeichenmanagements sollten alle drei Regelwerke, die dieses Thema betreffen, aufeinander abgestimmt sein und sich gegenseitig ergänzen. Daher ist es notwendig, auch die "Hinweise zur lnventarisierung der Beschilderung und Markierung an Straßen" grundlegend zu überarbeiten und auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Der Leiter des neuen Gremiums ist Dr.-Ing. Helmut Frank.

 

 

Opens external link in new windowAK 3.9.4 Motorradsicherheit

Im Jahr 2007 wurde von der FGSV das "Merkblatt zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf Motorradstrecken" (MVMot) veröffentlicht. Dies wurde anschließend in mehreren Bundesländern zur Anwendung empfohlen. In diesem Merkblatt sind zahlreiche Maßnahmen (Unterfahrschutz, flexible Leiteinrichtungen oder Rüttelstreifen in Querrichtung) vorgeschlagen, die im Ausland erfolgversprechend eingesetzt wurden, sich in Deutschland aber teilweise noch in der Erprobungsphase befinden.

 

Mit der Vorlage des Regelwerks wurde daher im AA 3.9 zunächst eine ad-hoc-Gruppe gegründet, die die Erfahrungen mit diesen Maßnahmen sammeln und hinsichtlich ihrer Wirkungen analysieren sollte. Erste Ergebnisse liegen hierzu vor. Zudem wurden insbesondere durch die BASt weitere Forschungsvorhaben zu Verbesserung der Verkehrssicherheit im Motorradverkehr initiiert. Gleichzeitig ist die Anzahl der Unfälle mit schwerem Personenschaden bei motorisierten Zweirädern in Deutschland nach wie vor hoch. Aus diesem Grund liegt hier ein besonderer Fokus im nationalen Verkehrssicherheitsprogramm. Auch europaweit laufen zahlreiche Anstrengungen zu Verbesserung Verkehrssicherheit im Motorradverkehr. Aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse soll nun das MVMot in dem neuen AK 3.9.4 "Motorradsicherheit" fortgeschrieben werden. Leiter des neuen Gremiums ist Ltd. RBDir. a.D. Dipl.-Ing. Helmut Nikolaus.

Neue und zurückgezogene Veröffentlichungen

NeuerscheinungenZurückgezogene Veröffentlichungen
305

Hinweise zur Strukturierung einer Rahmenarchitektur für Intelligente Verkehrssysteme (IVS) in Deutschland - Notwendigkeit und Methodik, Ausgabe 2012 (W 1)

-
425 B 1

Arbeitspapiere zur Dimensionierung von Verkehrsflächenbefestigungen. Reihe B: Berechnungsmodelle. Teil B 1: Methode der Mehrschichtentheorie und Halbraumtheorie bei der Dimensionierung, Ausgabe 2011 ( W 2)

-
D 16Recht und Technik II - Zusammenarbeit zwischen Juristen und Ingenieuren in der Straßenbauverwaltung, Ausgabe 2011-
429Arbeitsanleitung zur statistischen Dickenauswertung von Asphalt- und Betonschichten für rechnerisch dimensionierte Verkehrsflächen (AL DA), Ausgabe 2011 ( W 1)-
158Hinweise zum rechtlichen Rahmen der Verkehrsplanung, Ausgabe 2011 (W 1)-
A 40Asphaltstraßentagung 2011 in Nürnberg - Tagungsband, Ausgabe 2011-
976 Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen ZTV A-StB 97/06
125EVE - Empfehlungen für Verkehrserhebungen

Für weitere Informationen sowie der Bestellung von Veröffentlichungen wenden Sie sich bitte an den FGSV Verlag

 

Veranstaltungen

Aktuelles

Im Rahmen der Bemühungen um den Ausbau der Qualitätssicherung führt die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) (federführend: Arbeitsausschuss "Gesteinskörnungen") einen Fortbildungskurs für Laboranten im Bereich Gesteinskörnungen im Straßenbau durch. Als Zielgruppe werden Laboranten von nach RAP Stra für die Bereiche D3 und I3 anerkannten Prüfstellen angesprochen, die damit ihrer Fortbildungspflicht nachkommen. Der Fortbildungskurs wird im Frühjahr 2012 in kleineren Gruppen an regional verteilten Prüfstellen durchgeführt. Es werden folgende Themen angeboten:

TP Gestein-StB Teil 3.4Haftung zwischen Gesteinskörnung und Bitumen
TP Asphalt Teil 11  Haftverhalten zwischen Gestein und Bitumen
TP Gestein-StB Teil 4.3.1Bestimmung der Kornform – Plattigkeitskennzahl
TP Gestein-StB Teil 4.3.2 Bestimmung der Kornform – Kornformkennzahl
TP Gestein-StB Teil 5.1  Schlagversuch
TP Gestein-StB Teil 5.3.1 Prall-Abrieb-Prüfung

Die Teilnehmerzahl pro Fortbildungskurs ist auf 8 bis 12 Laboranten begrenzt. Jeder Teilnehmer erhält eine Teilnahmebescheinigung der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen.Die Kosten für diese Veranstaltung betragen 350,-- € zzgl. MWSt.


Die Anmeldungen sind schriftlich bis 3 Wochen vor Schulungstermin direkt an die unten genannten Schulungslabors zu richten.
Auch die Bundesanstalt für Straßenwesen ist an der Teilnahme möglichst vieler Laboranten an diesen Fortbildungsveranstaltungen interessiert, da dadurch Fehler bei der Durchführung der Versuche verringert/vermieden werden können und damit Streitigkeiten auf Baustellen reduziert werden können.

Schulungslabors und Termine: 

1.Prüfgesellschaft für Straßen- und
Tiefbau mbH & Co. KG
Ernest-Solvay-Straße 1
06406 Bernburg
Dipl.-Ing. Annett Kallies
Tel.: 03471/34766-0
Fax: 03471/34766-30
annett.kallies@pstbernburg.de
Opens external link in new windowwww.pstbernburg.de
Termin: 14./15.03.2012
2.

Technische Universität Dresden
Fakultät Bauingenieurwesen
Institut für Stadtbauwesen und Straßenbau Straßenbaulabor
01062 Dresden
Dipl.-Ing. Mike Wolf
Tel.: 0351/463340-20
Fax: 0351/463355-77
mike.wolf@tu-dresden.de
Opens external link in new windowwww.strassenbau.tu-dresden.de
Termin: 28./29.03.2012

 

3.

Institut Dr.-Ing. Gauer
Ingenieurgesellschaft mbH
Gutenbergstraße 9
93128 Regenstauf
Dipl.-Geol. Juergen J. Voelkl
Tel.: 09602/9410-0
Fax : 09602/9410-31
voelkl@ifbgauer.de
Opens external link in new windowwww.ifbgauer.de
Termin: 13./14.03.2012

 

4.Hart Consult International GmbH
Robert-Bosch-Straße 7a                     
D-56566 Neuwied
Dipl.-Ing. Sascha Münz
Tel.: 02631/8253960
muenz@labor-hart.de
www.gtmittelrhein.com
Opens external link in new windowwww.labor-hart.de
Termin: 15.03./16.03.2012
5.INSTITUT FÜR MATERIALPRÜFUNG
DR. SCHELLENBERG ROTTWEIL GmbH
Rottweiler Straße 13
D-78628 Rottweil
Dipl.-Geol. Matthias Jumpertz
Tel.: 0741/17436-30
Fax:  0741/17436-59
rottweil@ifm-dr-schellenberg.de
Opens external link in new windowwww.ifm-dr-schellenberg.de
Termin auf Anfrage
6.

Technische Universität München
Centrum Baustoffe und Materialprüfung
AG 5 Bitumenhaltige Baustoffe und Gesteine, FG Gesteine
Baumbachstraße 7
81245 München
Dipl.-Geol. Dr. rer. nat. Erhard Westiner
Tel.: 089/289270-67
Fax: 089/289270-69
westiner@cbm.bv.tum.de
Opens external link in new windowwww.cbm.bv.tum.de
Termin: 24./25.04.2012

 

7.Technische Universität Darmstadt
Fachbereich Bauingenieurwesen und
Geodäsie
Petersenstraße 30
64287 Darmstadt
Akad. Dir. Dr.-Ing. Stefan Böhm
Tel.: 06151/16-2686
Fax: 06151/16-3386
sboehm@verkehr.tu-darmstadt.de
Opens external link in new windowwww.verkehr.tu-darmstadt.de
Termin: 3.4./4.4.2012
8.

BERLINER INSTITUT FÜR
BAUSTOFFPRÜFUNGEN GMBH & CO. KG
Haynauer Strasse 71/73
12249 Berlin
Dr. Francois van der Straaten
Tel.:   030/77507-304
Fax:   030/77507-312
dr.vanderstraaten@drloeffler.de
Opens external link in new windowwww.drloeffler.de
Schulung in der Niederlassung in Hannover:  Weiße Erde 3, 30629 Hannover
Ansprechperson: Hr. Bühler (Tel.: 0511 - 584071)
Termin: 5./6.3. 2012

 

9.STB Prüfinstitut für Baustoffe und Umwelt Gmbh
An der Flurscheide 4
99098 Erfurt
Dipl.-Chem. Andreas Halle
Tel.: 0361/60242-0
Fax: 0361/60242-99
halle@stb-pruefinstitut.de
Opens external link in new windowwww.stb-pruefinstitut.de
Termin: 27./28.03.2012

 

 

Kalender

Symposium Verkehrssicherheit von Straßen
27./28. Februar 2012
Weimar
Information und Programm

Symposium Verkehrssicherheit von Straßen
5./6. März 2012
Wuppertal
Information und Programm

Gesteinstagung 2012
18./19. April 2012
Duisburg
Information und Programm

Die neuen E EMI - Einführungskolloquium
22. Mai 2012
Bochum
Information und Programm

Deutscher Straßen- und Verkehrskongress 2012 mit Fachausstellung "Straßen und Verkehr 2012"
16./17. Oktober 2012
Leipzig
Information

Internationales

"3rd International Seminar on Earthworks in Europe" am 19./20. März 2012 in Berlin

Opens external link in new windowWeitere Informieren erhalten Sie hier

Nutzen Sie die Möglichkeit unserer Opens external link in new windowOnline-Registrierung.

 

 

Impresssum

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie in unserer Verteilerliste des FGSV-Newsletters eingetragen sind. In unserer Opens external link in new window Newsletter-Verwaltung können Sie Ihre Daten ändern oder den Newsletter abbestellen.

 

© 2012. Für den Inhalt des Newsletters ist die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) verantwortlich. Veröffentlichungen, Vervielfältigungen und Zitieren ist nur unter Angabe der Quelle erlaubt.

Verantwortlich für den Inhalt:
Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. (FGSV)
An Lyskirchen 14
50676 Köln

Tel.: (0221) 93 58 3-0
Fax: (0221) 93 58 373
E-Mail:

Internet:
http://www.fgsv.de

Registergericht / Register-Nr.:
Amtsgericht Köln / 4295

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10, Abs. 3 MDStV:
Dipl.-Ing. Hans Walter Horz
(Geschäftsführer)

Gestaltung und Konzeption:
Wiss. Dok. Ellen Höfer, M.A.

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die Haftung für die Aktualität, Vollständigkeit, Richtigkeit oder Qualität des Inhaltes der eigenen Seiten ist ausgeschlossen.