FGSV Logo

Sehr geehrte Newsletter-Leser,

heute erhalten Sie den Newsletter Januar 2013 der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV). Wir haben für Sie Neuigkeiten aus der Gremienarbeit der FGSV zusammengestellt und möchten Sie auf neue Veröffentlichungen hinweisen.

Die heutigen Themen:


Neu gegründete Arbeitsgremien
Neue und zurückgezogene Veröffentlichungen
Veranstaltungen
Internationales

 

Ihr FGSV-Team

Neu gegründete Arbeitsgremien

AK 2.12.2 Stickstoff in der FFH-VP

Am 19. Oktober 2012 ist zum ersten Mal der AK 2.12.2 „Leitfaden zur Prüfung von Stickstoffeinträgen in der FFH-Verträglichkeitsprüfung für Straßen“ zusammengekommen. Leiterin des AK ist Frau Dr. Birgit Kocher.

Zahlreiche Arbeiten belegen, dass lang anhaltende Stickstoffeinträge bereits in niedrigen Dosen zu Eutrophierung und Versauerung von Lebensräumen führen. Dies kann auch den Standort und die Artenvielfalt von Lebensräumen von Natura 2000-Gebieten negativ beeinflussen. Daher ist im Rahmen von FFH-Verträglichkeitsprüfungen (FFH-VP) für geplante Straßenbauprojekte notwendig, zu prüfen, ob von den zu erwartenden straßenverkehrsbedingten stickstoffhaltigen Emissionen erhebliche Beeinträchtigungen auf benachbarte Natura 2000-Gebiete ausgehen können.

Rechtlich gefordert ist für die FFH-VP die Anwendung des besten wissenschaftlichen Kenntnisstandes. Dies gilt auch in Bezug auf mögliche Beeinträchtigungen durch Stickstoffeintrag. Der Leitfaden soll als Fachkonventionsvorschlag auf der Basis des aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstandes dienen, um für die Straßenplanung Rechtssicherheit zu schaffen.

Es soll daher ein mit der Umweltseite abgestimmter Leitfaden herausgegeben werden (Kategorie R2). Eine vorherige Abstimmung mit einem weiteren Fachpublikum in Form einer veröffentlichten Entwurfsfassung sowie den Straßenbau- und Umweltverwaltungen der Länder in Form einer Länderumfrage wird für erforderlich gehalten.

Im Rahmen des Forschungsprojektes FA 84.102 „Untersuchung und Bewertung von straßenverkehrsbedingten Nährstoffeinträgen in empfindliche Biotope“ wird zur Zeit ein erster Entwurf des Leitfadens erarbeitet.

 

Derzeitiger Stand des Leitfadens (Gliederung) ist:

1 Einleitung

2 FFH-Vorprüfung

2.1 Änderung der Verkehrsbelastung

2.2 Entfernung der Trasse zum Natura 2000-Gebiet

2.3 Vorkommen von stickstoffempfindlichen FFH-Lebensraumtypen oder Arten

2.4 Überschlägige Ermittlung des vorhabensbedingten Stickstoffeintrags

3 FFH-Verträglichkeitsprüfung

3.1 Bestimmung der vorhabensbedingten Zusatzbelastungen

3.2 Bestimmung der Hintergrundbelastung

3.3 Bestimmung der Empfindlichkeit von FFH-Lebensraumtypen und Arten gegenüber Stickstoffeintrag

3.4 Beurteilung erheblicher Beeinträchtigungen

3.5 Vermeidung und Schadensbegrenzung

4 Hinweise zur FFH-Ausnahmeprüfung

4.1 Alternativen

4.2 Zwingende Gründe des überwiegenden öffentlichen Interesses

4.3 Maßnahmen zur Kohärenzsicherung

5 Weiterführende Literatur

 

Der Arbeitskreis ist am 21. und 22. Januar 2013 zum zweiten Mal zusammen gekommen.

 

Neue und zurückgezogene Veröffentlichungen

Neuerscheinungen Zurückgezogene Veröffentlichungen

157

Hinweise zur Evaluation von verkehrsbezogenen Maßnahmen, Ausgabe 2012 (W 1) - -
239 Hinweise zum Fahrradparken, Ausgabe 2012 (W 1) 239 Hinweise zum Fahrradparken, Ausgabe 1995

200 E

Directives for the Design of Urban Roads (RASt 06), Edition 2006/Translation 2012 (R 1) - -
724 Empfehlungen zu Gummimodifizierten Bitumen und Asphalten (E GmBA), Ausgabe 2012 (R 2) - -
499 Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen (RStO 12), Ausgabe 2012 (R 1) 499 Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen (RStO 01), Ausgabe 2001

Opens external link in new window Weitere Informationen zu unseren Veröffentlichungen sowie Bestellmöglichkeiten finden Sie beim FGSV Verlag.

 

 

Veranstaltungen

 

Die Forschungsgesellschaft für Straßen und Verkehrswesen e.V. (FGSV) wird in diesem Jahr traditionsgemäß wieder ihre Landschaftstagung am 6. und 7. Juni 2013 in Biberach an der Riß durchführen. Sie wird üblicherweise von mehr als 400 Teilnehmern aus dem Bundesgebiet und dem deutschsprachigen Ausland besucht, im Wesentlichen Vertreter aus Planungsbüros, Straßenbau- und Naturschutzbehörden, die mit Eingriffsregelung, UVP, Artenschutz und FFH-VP im Straßenbau zu tun haben. 

Unter anderem wird es um die Qualität von Landschaftspflegerischen Maßnahmen gehen, die aus der Eingriffsregelung, dem Arten- oder Gebietsschutz oder Wiedervernetzungsprojekten entstehen. Wie schon für die Landschaftstagung in Halle 2011 suchen wir gelungene Projekt-Beispiele aus dem Straßenbau, die die üblichen Probleme in der Planungs-, Bau- oder Unterhaltungsphase modellhaft gelöst haben!

Wir sind sicher, dass jede/jeder von Ihnen derartige Beispiele präsentieren kann und bieten Ihnen die Gelegenheit, Ihre Erfolge im Rahmen einer Poster-Ausstellung zu präsentieren. Die Poster werden anschließend auf der Website der FGSV veröffentlicht. Bei Interesse melden Sie Ihr Thema bitte stichpunktartig und unter Nennung der Gründe, was das Positive an dem Beispiel ist, und der Art des gelösten Problems bis zum 8.3.2013 an lpm(at)fgsv.de.

 

Kalender

Symposium "Verkehrssicherheit von Straßen" mit Auditorenforum
25./26. Februar 2013
Weimar
Programm und Anmeldung

Erd- und Grundbautagung
5./6. März 2013
Bamberg
Programm und Anmeldung

Symposium "Verkehrssicherheit von Straßen" mit Auditorenforum
18./19. März 2013
Wuppertal
Programm und Anmeldung

Kolloquium "Luftqualität an Straßen"
20./21. März 2013
Bergisch Gladbach
Programm und Anmeldung

Kolloquium "Kommunale Straßen"
15./16. April 2013
Erfurt
Programm und Anmeldung

Einführungskolloquium RStO '12
25. April 2013
Köln

Asphaltstraßentagung 2013
14./15. Mai 2013
Düsseldorf

Landschaftstagung 2013
6./7. Juni 2013
Biberach
Programm und Anmeldung

Kolloquium Straßenbetrieb 2013
17./18. September 2013
Karlsruhe

Betonstraßentagung 2013
19./20. September 2013
Karlsruhe

HEUREKA '14 mit Fachausstellung
2./3. April 2014
Stuttgart
Call for Papers

Einen Überblick über alle FGSV-Veranstaltungen finden Sie in unserer Rubrik Veranstaltungen.

 

Fachgespräch "Produktionsintegrierte Kompensation (PIK)" am 24. April 2013 in Gelsenkirchen
Externe Veranstaltung von Straßen.NRW

Werden im Zuge eines Eingriffs Natur und Landschaft erheblich beeinträchtigt, sind hierfür vom Verursacher Kompensationsmaßnahmen durchzuführen, die die gestörten Funktionen des Naturhaushalts oder des Landschaftsbildes wiederherstellen. Gemäß Bundesnaturschutzgesetz ist in bestimmten Fällen zu prüfen, ob die Kompensation durch Bewirtschaftungs- oder Pflegemaßnahmen, zum Beispiel die Umwandlung von Acker in Extensiv-Acker oder -Grünland, möglich ist. Die Maßnahmen dienen der dauerhaften Aufwertung des Naturhaushalts oder des Landschaftsbildes, werden aber zudem weiter landwirtschaftlich genutzt.

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW gehört zu den großen Vorhabensträgern in NRW und hat gemeinsam mit dem Verkehrs- und dem Umweltministerium NRW, dem Landesamt für Naturschutz, mit Naturschutzbehörden, Biostationen, der Landwirtschaftskammer und den beiden Stiftungen Rheinische und Westfälische Kulturlandschaft eine Arbeitshilfe entwickelt, die die noch offenen Fragen im Zusammenhang mit PIK beantworten soll, zum Beispiel: Wie gelingt eine dauerhafte Flächensicherung? Wie wird kontrolliert, ob die Bewirtschaftungsauflagen eingehalten wurden? Welche Vergaben bedürfen einer öffentlichen Ausschreibung? Wie wird die Entschädigung ermittelt? Ziel der Arbeitshilfe ist es, die mitunter kontrovers geführte Diskussion um die produktionsintegrierte Kompensation zu versachlichen und kooperative Lösungen zu fördern.

Die Arbeitshilfe ist auch für andere Planungs- und Vorhabensträger- auch außerhalb von NRW - nützlich, für Planungsbüros, für den Naturschutz und die Landwirtschaft und für Organisationen, die Kompensationsflächen betreuen. Sie wird am Mittwoch, den 24.4.2013 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen vorgestellt und diskutiert. Das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung entnehmen Sie bitte der Web-Seite.

Internationales

Neue Publikationen des Welt-Straßenverbandes (AIPCR / PIARC)

Opens external link in new windowSocial acceptance of risk and their perception

Opens external link in new windowRoad bridges improvement of durability in design and construction

 



Impressum

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie in unserer Verteilerliste des FGSV-Newsletters eingetragen sind. In unserer Newsletter-Verwaltung können Sie Ihre Daten ändern oder den Newsletter abbestellen.

 

© 2013. Für den Inhalt des Newsletters ist die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) verantwortlich. Veröffentlichungen, Vervielfältigungen und Zitieren ist nur unter Angabe der Quelle erlaubt.

Verantwortlich für den Inhalt:
Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. (FGSV)
An Lyskirchen 14
50676 Köln

Tel.: (0221) 93 58 3-0
Fax: (0221) 93 58 373
E-Mail:

Internet:
www.fgsv.de

Registergericht / Register-Nr.:
Amtsgericht Köln / 4295

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10, Abs. 3 MDStV:
Dipl.-Ing. Hans Walter Horz
(Geschäftsführer)

Gestaltung und Konzeption:
Wiss. Dok. Ellen Höfer, M.A.

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die Haftung für die Aktualität, Vollständigkeit, Richtigkeit oder Qualität des Inhaltes der eigenen Seiten ist ausgeschlossen.