FGSV Logo

Sehr geehrte Newsletter-Leser,

heute erhalten Sie den Newsletter 07/2013 der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV). Wir haben für Sie Neuigkeiten aus der Gremienarbeit der FGSV zusammengestellt und möchten Sie auf neue Veröffentlichungen hinweisen.

Die heutigen Themen:


Aus den Arbeitsgremien
Neu gegründet
Neue und zurückgezogene Veröffentlichungen
Veranstaltungen

 

Ihr FGSV-Team

Aus den Arbeitsgremien

AG 3 Verkehrsmanagement

E-Mobilität als arbeitsgruppenübergreifende Aufgabe der FGSV

Die AG 3 hat gemeinsam mit dem QA 7 Postfossiler Verkehr das Thema E-Mobilität diskutiert und hieraus Vorschläge für die weitere Behandlung dieses Themas in der FGSV entwickelt. Wegen der hohen Aktualität und der ständig wachsenden Bedeutung wird sich die FGSV mit Zustimmung des KoA Verkehr künftig des Themas Elektromobilität annehmen. In den Diskussionen zeigt sich, dass die entsprechenden Kenntnisse noch wenig verbreitet sind. Angesichts der zu erwartenden weitreichenden Konsequenzen ist ein langfristiger Blick auf die Entwicklung erforderlich. Die FGSV kann hierbei eine wichtige Rolle insbesondere im Zusammenspiel mit der Fahrzeugindustrie übernehmen. In einem ersten Schritt sollen alle Arbeitsausschüsse aufgefordert werden, aus ihrer jeweiligen Sicht darzustellen, wie und in welchem Maß sie von den Fragen der Elektromobilität betroffen sind bzw. sein werden. Diese Abfrage soll webbasiert erfolgen, und zugleich soll der Internetauftritt der FGSV um dieses Thema erweitert werden. Auch der VDV wird in diese Diskussion einbezogen. Der „Kümmerer“ für dieses Thema soll der QA 7 Postfossiler Verkehr werden, dessen Aufgabenspektrum explizit um das Thema Elektromobilität erweitert wird. Kurzfristig soll zunächst eine Themensammlung erstellt werden, die die Basis für ein Wissenspapier bilden kann.

Veranstaltung „Staustelle Baustelle“ am 12.9.2013 in Hannover und am 25.9.2013 in Stuttgart als Fortsetzung des von BMVBS, BASt und Bauindustrie 2011 gemeinsam veranstalteten Kolloquiums „Wege aus dem Stau“.

 

Neu gegründete Arbeitsgremien

ahG 2.5.02 Hinweise zur Quantifizierung des Radverkehrs

Für den Individualverkehr und den ÖPNV liegen ausführliche Grundlagen in den Empfehlungen für Verkehrserhebungen vor. Der Radverkehr wurde hier bislang nur sehr allgemein behandelt, dabei gibt es hier spezifische Anforderungen. Dies betrifft zum einen die Technik und Methodik automatisierter Zählungen, zum anderen spezifische Kennwerte zur Hochrechnung von Kurzzeitzählungen. Der Radverkehr erfordert durch seine Witterungsabhängigkeit und die unterschiedlichen Tages- und Jahresgänge des Freizeit und Alltagsradverkehrs einen spezifischen Methodenmix. Durch die steigende Bedeutung des Radverkehrs bekommt die Quantifizierung sowohl für die Wirkungskontrolle als auch für die Bemessung von Radverkehrsanlagen eine immer größere Bedeutung.

Für die Bearbeitung dieser Fragestellung ist nun die ad-hoc-Gruppe "Hinweise zur Quantifizierung des Radverkehrs" im LA 2 beantragt und in der AG 2 gegründet worden, die am 14. Juni 2013 in Wien zum ersten Mal zusammengekommen ist. Leiterin ist Frau Andrea Tiffe. Die ad-hoc-Gruppe ist innerhalb des Arbeitskreises 2.5.1 "Radverkehr“ aktiv.

Ziel des Wissensdokuments dieser neuen ad-hoc-Gruppe ist die Zusammenfassung und Bewertung der aktuellen Erfahrungen aus verschiedenen Städten und Regionen. Außerdem sollen die Ergebnisse jüngst abgeschlossener Forschungsvorhaben in eine konkrete Handreichung für die Radverkehrsplanung einfließen.

Folgende Gliederung ist vorgesehen:

1. Einordnung in die FGSV-Regelwerke und den Stand der Forschung

2. Bedeutung und Anwendung von Radverkehrszählungen

3. Befragungen im Radverkehr – Methodik und Zielrichtung

4. Technische Möglichkeiten von Dauerzählstellen

5. Anwendung und Methodik von Kurzzeitzählungen

6. Hochrechnungen und Datenauswertung

7. Bedeutung äußerer Einflussfaktoren (Wetter, Jahreszeit und Freizeit-/Alltagsnutzung)

8. Berücksichtigung des Fuß- und Radverkehrs auf gemischten Flächen

9. Prognoseverfahren

Das geplante Wissensdokument hat folgende Zielgruppe:

 

 

AK 3.5.10 Merkblatt für den Einsatz von Tafeln mit lichttechnischem Informationsteil in Arbeitsstellen

Die noch neue Technologie der Beschilderung mit aktiven lichttechnischen Elementen stellt den Verkehrsteilnehmenden aktuelle Informationen zur Verfügung, ermöglicht die Begrenzung von Strecken bei Bedarf und gestattet somit einen flüssigeren Verkehrsablauf.

Die Arbeitsstellen im öffentlichen Verkehrsraum sind nicht nur mögliche Störstellen im Verkehrsfluss. Sie erfordern auch eine eindeutige, umsichtige und sichere Kennzeichnung. Vorgaben dafür finden Sie in zahlreichen Gesetzen, Verordnungen, Regelwerken, Normen etc. Da die erforderlichen Sicherungsmaßnahmen ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen für die verkehrliche und bauliche Situation, verbunden mit Beachtung der Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer und die in der Arbeitsstelle Tätigen erfordern, müssen alle an diesen Maßnahmen Beteiligten einschlägige Detailkenntnisse besitzen.

Deshalb sollen hier - nach Erarbeitung eines Merkblattes in einem neuen Arbeitskreis - die schon seit Jahren erfolgreich im Einsatz befindlichen Vorwarnanhänger mit LED-Ausstattung eine einheitliche Anforderung an Lichttechnik, aber auch eine einheitliche Gestaltung der zu zeigenden Symbole und Texte erlangen. Der Arbeitskreis hat am 25. April 2013 mit der Arbeit gestartet, Leiter ist Dipl.-Ing. (FH) Thomas Muth.

Anwenderinnen und Anwender des Merkblatts sollen Behörden, die mit der Planung und Ausschreibung von Verkehrsabsicherungen befasst sind, Ingenieurbüros o. ä., die in deren Auftrag arbeiten sowie Auftragnehmer, die Produkte herstellen und liefern sollen, sein.

 

AK 8.1.1 ZTV / TL / TP Beton

 

 

Vom BMVBS wurden mit den ARS 27/2012, 28/2012 und 4/2013 die seit der Herausgabe des Betonregelwerks (ZTV, TL und TP Beton) anstehenden Korrekturen und Klarstellungen zu den Betonbauweisen veröffentlicht. Diese Inhalte gilt es umgehend in das Regelwerk im Zuge einer Neufassung umzusetzen.

Daneben ist das Regelwerk seit Erscheinen im Jahr 2008 mit Blick auf praktische Erfahrungen und Fortentwicklung der Bauweise, sowie aktueller Forschungsergebnisse und der Arbeitsergebnisse in anderen Arbeitsgruppen zu überprüfen und in einem zweiten Schritt in größerem Umfang zu überarbeiten. Daher kommt am 11. Juli 2013 der AK 8.1.1 „ZTV/TL/TP Beton“ nach fünfjähriger Pause in Würzburg wieder zusammen.

Aus aktueller Sicht sollte also zunächst die Neuherausgabe umgehend verfolgt werden, während die grundlegende Überarbeitung für eine neue Ausgabe des Regelwerks dann längerfristig angedacht wird. Daher wird der AK 8.1.1 nach der Neufassung weiterarbeiten.

Als Arbeitsziel wird vom AK 8.1.1 angestrebt, bis zur Frühjahrssitzung 2014 des LA 8 die Vorlagen für eine Fassung 2014 der bekannten Regelwerke (Ausgabe 2007) zu erarbeiten.

Das bestehende Regelwerk wird in seiner Gliederung aufgegriffen und fortgeführt, aktuelle und seit der letzten Herausgabe abgeschlossene Forschungsergebnisse sollen bei entsprechender Bewährung eingearbeitet werden.

Angedacht ist eine kleine, effektive und bereits in der Vergangenheit bewährte Arbeitsrunde, die seitens der Mitarbeiter wechselweise, nach anliegenden Themen zur jeweiligen Sitzung, einberufen wird.

 

Neue und zurückgezogene Veröffentlichungen

Neuerscheinungen Zurückgezogene Veröffentlichungen
001/24 Deutscher Straßen- und Verkehrskongress Leipzig 2012
789/28 Kommentare und Anregungen zu Technischen Regelwerken und Bauvertragstexten für Asphalt im Straßenbau - 28. Folge 2012, Fälle 653-659, Ausgabe 2012
2932 Empfehlungen für die landschaftspflegerische Ausführung im Straßenbau (ELA) mit den Musterkarten für die einheitliche Gestaltung landschaftspflegerischer Ausführungspläne im Straßenbau (Musterkarten LAP), Ausgabe 2013
293/2Richtlinien für die Anlage von Straßen (RAS), Teil: Landschaftspflege (RAS-LP), Abschnitt 2: Landschaftspflegerische Ausführung (RAS-LP 2), Ausgabe 1993
797 B Beispiele für eine Leistungserklärung nach Anhang III der EU-BauPVO und die zugehörige CE-Kennzeichnung für die Lieferung von Asphaltmischgut nach den TL Asphalt-StB, Ausgabe Juni 2013

Opens external link in new window Weitere Informationen zu unseren Veröffentlichungen sowie Bestellmöglichkeiten finden Sie beim FGSV Verlag.

 

Veranstaltungen

Kalender

Seminar "Staustelle Baustelle"
12. September 2013
Hannover
Programm und Anmeldung

Kolloquium Straßenbetrieb 2013
17./18. September 2013
Karlsruhe
Programm und Anmeldung

Betonstraßentagung 2013 / Concrete Pavement Conference 2013
19./20. September 2013
Karlsruhe
Programm und Anmeldung / Programme and Registration

Seminar "Staustelle Baustelle"
25. September 2013
Stuttgart
Opens external link in new windowProgramm und Anmeldung

Arbeitsgruppentagung Infrastrukturmanagement 2013
28./29. November 2013
Köln

Symposium "Verkehrssicherheit von Straßen" mit Auditorenforum
24./25. Feburuar 2014
Weimar

Symposium "Verkehrssicherheit von Straßen" mit Auditorenforum
17./18. März 2014
Wuppertal

HEUREKA '14 mit Fachausstellung
2./3. April 2014
Stuttgart
Call for Papers

Einen Überblick über alle FGSV-Veranstaltungen finden Sie in unserer Rubrik Veranstaltungen.

Workshop "Dynamisches Scherrheometer"

Mit Einführung des ARS 11/2012 des BMVBS ist das Interesse an der Prüfung von Bitumen und bitumenhaltigen Bindemitteln im Dynamischen Scherrheometer (DSR) stark angestiegen. Das DSR ermöglicht unterschiedliche Prüfungen zur Ansprache der Eigenschaften der Bindemittel in verschiedenen Gebrauchssituationen.

Ziel des Workshops war die Information über die praktische Anwendung der DSR-Prüfverfahren und Interpretation der Ergebnisse. Die über 80 Teilnehmer nutzten ausgesprochen aktiv die Gelegenheiten des Austauschs untereinander und mit den in der Thematik höchst erfahrenen Referenten.

 



Impressum

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie in unserer Verteilerliste des FGSV-Newsletters eingetragen sind. In unserer Newsletter-Verwaltung können Sie Ihre Daten ändern oder den Newsletter abbestellen.

 

© 2013. Für den Inhalt des Newsletters ist die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) verantwortlich. Veröffentlichungen, Vervielfältigungen und Zitieren ist nur unter Angabe der Quelle erlaubt.

Verantwortlich für den Inhalt:
Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. (FGSV)
An Lyskirchen 14
50676 Köln

Tel.: (0221) 93 58 3-0
Fax: (0221) 93 58 373
E-Mail:
koeln@fgsv.de
Internet:
www.fgsv.de

Registergericht / Register-Nr.:
Amtsgericht Köln / 4295

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10, Abs. 3 MDStV:
Dipl.-Ing. Hans Walter Horz
(Geschäftsführer)

Gestaltung und Konzeption:
Wiss. Dok. Ellen Höfer, M.A.

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die Haftung für die Aktualität, Vollständigkeit, Richtigkeit oder Qualität des Inhaltes der eigenen Seiten ist ausgeschlossen.