FGSV Logo

Sehr geehrte Newsletter-Leser,

heute erhalten Sie den Newsletter 10/2013 der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV). Wir haben für Sie Neuigkeiten aus der Gremienarbeit der FGSV zusammengestellt und möchten Sie auf neue Veröffentlichungen und zukünftige Veranstaltungen hinweisen.

Die heutigen Themen:

Aus den Arbeitsgremien
Neu gegründete Arbeitsgremien
Neue und zurückgezogene Veröffentlichungen
Veranstaltungen

Ihr FGSV-Team

Aus den Arbeitsgremien

AA 2.2 Landstraßen

Als Nachfolger von Herrn Dir. Prof. a.D. Dipl.-Ing. Gert Hartkopf, Rösrath, wurde am 15./16. September 2013 Herr TRDir. Dr.-Ing. Ralph Stöckert vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), Bonn, zum neuen Leiter des AA 2.2 "Landstraßen" gewählt. Gleichzeitig wurde der bisher von Herrn Univ.-Prof. i.R. Dr.-Ing. habil. Günter Weise, Dresden, geleitete AK 2.2.1 "Gestaltung neuer Straßen" aufgelöst, da die diesem AK übertragene  Aufgabe, neue "Richtlinien für die Anlage von Landstraßen" (RAL) zu erarbeiten, nach einem langwierigen und aufwändigen Abstimmungsprozess mit den Straßenbauverwaltungen und Straßenverkehrsbehörden der Länder erledigt ist. Die neuen RAL, Ausgabe 2012, wurden am 16. Mai 2013 durch das BMVBS mit Allgemeinem Rundschreiben Straßenbau ARS 08/2013 bekannt gegeben und der Fachwelt am 18. Juni 2013 in einem gut besuchten Einführungskolloquium in Köln vorgestellt. Die weiteren Aktivitäten des AA 2.2 konzentrieren sich nun auf die Fertigstellung eines "Merkblatts für die Übertragung des Prinzips der Entwurfsklassen nach den RAL auf das bestehende Straßennetz" (M EKLBEST). Diese Aufgabe ist dem AK 2.2.2 "Verbesserung bestehender Straßen" unter der Leitung von Herrn Ltd. RBDir. Dipl.-Ing. Dirk Griepenburg, Coesfeld, übertragen. Ferner erarbeitet der AK 2.2.4 "Turbokreisverkehre" unter der Leitung von Herrn Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Haller, Hannover, ein Wissensdokument, in dem die bisher vorliegenden Erfahrungen mit Turbokreisverkehren zusammengefasst und Hinweise zum zweckmäßigen Einsatz sowie für deren einheitliche entwurfstechnische Gestaltung gegeben werden, um hierdurch Entwurfsmängeln entgegenzuwirken.

 

AA 7.4 Bautechnologie

Die Tätigkeit des AA 7.4 beschränkte sich auf die Steuerung der Arbeitskreise und Bearbeitergruppen. Zu den bestehenden Tätigkeiten soll das Thema Anfangsgriffigkeit neu aufgenommen werden.

AK 7.4.1 "FDVK Asphalt": Unter der Leitung des Arbeitskreises wurde eine Teststrecke gebaut, um die bis dato gesammelten Erfahrungen und Informationen zu vervollständigen. Die wissenschaftliche Begleitung ist durch das genehmigte Forschungsvorhaben gesichert. Die Überarbeitung des Merkblatts für Asphaltverdichtung findet parallel statt. Mit ersten konkreten Ergebnissen ist Mitte des nächsten Jahres zu rechnen.

AK 7.4.2 "Frühere Verkehrsfreigabe": Der Arbeitskreis benötigt die Erkenntnisse aus den Forschungsvorhaben um konkret weiter zu arbeiten. Parallel werden die bisher gewonnenen Erkenntnisse weiter ausgewertet.

Bearbeitergruppe "Schichtenverbund": Bisher wurden die neusten Erkenntnisse zum Thema gesammelt und ausgewertet. Ziel der Bearbeitergruppe ist es, die Prozesssicherheit bei der Herstellung des Schichtenverbunds zu erhöhen und durch neue Prüfverfahren einen neuen Bewertungshintergrund zu schaffen. Hierzu besteht weiterer Forschungsbedarf. Die Bearbeitergruppe soll in einen Arbeitskreis überführt werden.

Bearbeitergruppe "Beschicker": Das Wissensdokument, welches durch die Bearbeitergruppe erstellt wird, beinhaltet Informationen über alle am deutschen Markt vertretenen Beschicker. Erste Ergebnisse werden im Frühjahr 2014 veröffentlicht.

Bearbeitergruppe "Ebenflächigkeit": Die Bearbeitergruppe hat ihre Arbeit aufnehmen. Ziel ist es, die Ebenflächigkeit zu verbessern, die über dem Messbereich der 4-Meter-Latte liegt. Mit ersten Ergebnissen wird im Jahr 2015 gerechnet.

 

Neu gegründete Arbeitsgremien

AK 3.1.8 Detektionstechnologien

Am 7. November 2013 kommt in München zum ersten Mal der AK 3.3.8 „Detektionstechnologien“ zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.

Zum Hintergrund des Arbeitskreises:

Seit 1991 existiert das Merkblatt der FGSV zu „Detektoren für den Straßenverkehr“. Die darin behandelten Technologien samt Beschreibungen und Einsatzempfehlungen sind zum Teil überholt und bedürfen dringend der Aktualisierung. Darüber hinaus sind in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Technologien entwickelt und im Markt eingeführt worden. Das existierende Merkblatt behandelt primär den städtischen Bereich, Technologien für und Anwendungen im Landstraßen- und Autobahnbereich sind nicht behandelt; dies muss ergänzt werden. Einige Wissensdokumente oder Regelwerke der FGSV aus den letzten Jahren behandeln zwar weitere Einsatzbereiche und/oder neuere Technologien als Unterkapitel oder Teilaspekte, jedoch unter einer anderen Zielsetzung und ohne den Gesamtzusammenhang „Detektion“.  Eine dem aktuellen Wissensstand entsprechende und auf den gesamten Bereich des Straßennetzes erweiterte strukturierte Neufassung der Gesamtthematik „Detektion im Straßenverkehr“ ist daher erforderlich.

Der aktuelle Kenntnisstand in Praxis und Forschung ist aufzugreifen, sowie das existierende Regelwerk der FGSV bezüglich Themenrelevanz und Aktualität zu sichten. In Zusammenarbeit mit Anwendern, Herstellern und Verkehrswissenschaft ist eine neu strukturierte Darstellung aller für den Einsatz im Straßenverkehr auf Stadt- und Landstraßen sowie Autobahnen in Betracht kommenden Detektionstechnologien zu erstellen. Hierbei soll insbesondere nach Anwendungsfällen unterschieden werden und Hinweise zu Aufwand und Nutzen sowie zur Kompatibilität mit bekannten Systemarchitekturen der Verkehrstechnik gegeben werden. Explizit mit aufzugreifen sind neuere Ansätze aus dem Bereich kooperativer Verkehrssysteme, die fahrzeuggenerierte Daten mit nutzen können. Das Merkblatt soll sich abgrenzen, bzw. besonders Bezug nehmen u.a. auf folgende Regelwerke: „Richtlinien für Lichtsignalanlagen“ (RiLSA), „Technische Lieferbedingungen für Streckenbeeinflussungsanlagen“ (TLS), „Hinweise zur Erfassung und Nutzung von Umfelddaten in Streckenbeeinflussungsanlagen“, „Hinweise zur Datenvervollständigung und Datenaufbereitung in verkehrstechnischen Anwendungen“, „Hinweise zur Verkehrsprognose in verkehrstechnischen Anwendungen“, „Hinweise zur Qualitätsanforderung und Qualitätssicherung der lokalen Verkehrsdatenerfassung für Verkehrsbeeinflussungsanlagen“, „Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln“ (RABT).

Das Produkt des neuen Arbeitskreises werden Hinweise (W 1) oder ein Merkblatt zu  „Detektionstechnologien im Straßenverkehr“ (R 2). Mit der Fertigstellung ist im Herbst 2015 zu rechnen. Potenzielle Nutzer dieser Veröffentlichung werden Anwender, Hersteller sowie Fachpersonal aus Wissenschaft und Verwaltung sein.

 

Neue und zurückgezogene Veröffentlichungen

Neue Veröffentlichungen
Zurückgezogene Veröffentlichungen
433 A Arbeitspapier Tragfähigkeit, Teil A Messsysteme, Ausgabe 2013
610/3 Technische Prüfvorschriften für Gesteinskörnungen im Straßenbau (TP Gestein-StB), Lieferung August 2013
770 Arbeitspapier für die Verwendung von Vliesstoffen, Gittern und Verbundstoffen im Asphaltstraßenbau, Ausgabe 2006/Fassung 2013 AP 69 Arbeitspapier für die Verwendung von Vliesstoffen, Gittern und Verbundstoffen im Asphaltstraßenbau, Ausgabe 2006
929 Regelungen für die elektronische Bauabrechnung (REB), Ausgabe September 2013 929

REB Allgemein, Ausgabe 2009

REB VB 22.013, Ausgabe 1979

REB VB 23.003, Ausgabe 2009

Opens external link in new window Weitere Informationen zu unseren Veröffentlichungen sowie Bestellmöglichkeiten finden Sie beim FGSV Verlag.

 

Veranstaltungen

Am 28. und 29. November findet in Köln im modernen "Theater am Tanzbrunnen" die Tagung der FGSV-Arbeitsgruppe 4 zum Thema Infrastrukturmanagement statt.

In vier Vortragsreihen werden aktuelle Themen aus Theorie und Praxis aus den Bereichen Straßenerhaltungs-Management, Bauen im Bestand, Oberflächeneigenschaften sowie Substanzwert bei der Bestandserhaltung diskutiert. Das Zusammentreffen von Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung ermöglicht auch dieses Mal einen regen Austausch.

Begleitet wird die Tagung von einem attraktiven Rahmenprogramm, das Interessierte in die Kölner Tradition des "Klüngelns" einweiht oder in die Welt der Düfte entführt.

Die Teilnahme kostet für FGSV-Mitglieder € 180,-, für Nicht-Mitglieder € 215,- und für Studierende € 50,-. Anmeldefrist ist der 14. November 2013.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier.

Kalender

Arbeitsgruppentagung Infrastrukturmanagement 2013
28./29. November 2013
Köln
Programm und Anmeldung

Symposium "Verkehrssicherheit von Straßen" mit Auditorenforum
24./25. Februar 2014
Weimar

Symposium "Verkehrssicherheit von Straßen" mit Auditorenforum
17./18. März 2014
Wuppertal

HEUREKA '14 mit Fachausstellung
2./3. April 2014
Stuttgart

Deutscher Straßen- und Verkehrskongress 2014 mit Fachausstellung "Straßen und Verkehr 2014"
30. September bis 2. Oktober 2014
Stuttgart
Informationen

Einen Überblick über alle FGSV-Veranstaltungen finden Sie in unserer Rubrik Veranstaltungen.

 



Impressum

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie in unserer Verteilerliste des FGSV-Newsletters eingetragen sind. In unserer Newsletter-Verwaltung können Sie Ihre Daten ändern oder den Newsletter abbestellen.

 

© 2013. Für den Inhalt des Newsletters ist die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) verantwortlich. Veröffentlichungen, Vervielfältigungen und Zitieren ist nur unter Angabe der Quelle erlaubt.

Verantwortlich für den Inhalt:
Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. (FGSV)
An Lyskirchen 14
50676 Köln

Tel.: (0221) 93 58 3-0
Fax: (0221) 93 58 3-73
E-Mail:
koeln@fgsv.de
Internet:
www.fgsv.de

Registergericht / Register-Nr.:
Amtsgericht Köln / 4295

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10, Abs. 3 MDStV:
Dr.-Ing. Michael Rohleder
(Geschäftsführer)

Gestaltung und Konzeption:
Wiss. Dok. Ellen Höfer, M.A.

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die Haftung für die Aktualität, Vollständigkeit, Richtigkeit oder Qualität des Inhaltes der eigenen Seiten ist ausgeschlossen.