FGSV Logo

Sehr geehrte Newsletterabonnenten,

heute erhalten Sie den Newsletter Juli/August 2017 der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV). Wir möchten Ihnen Neuigkeiten aus der Arbeit unserer Gremien präsentieren und Sie über Neuerscheinungen sowie anstehende Veranstaltungen informieren.

Ihre FGSV

 

 

 

Aus den Arbeitsgremien

AK 4.1.1 Entscheidungsvorbereitung im Erhaltungsmanagement

Der Arbeitkreis arbeitet an einer Neufassung der RPE Stra (Richlinien für die Planung von Erhaltungsmaßnahmen an Straßenbefestigungen). Diese Arbeit wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, weil dafür die Ergebnisse von noch laufenden Forschungsvorhaben erforderlich sind.

 

 

AA 5.1 Erd- und Felsarbeiten

Das Haupttätigkeitsfeld des AA 5.1 "Erd- und Felsarbeiten" der vergangenen Jahre lag in der Überarbeitung der "Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Erdarbeiten im Straßenbau" (ZTV E-StB). Insbesondere durch die Neuordnung der Boden- und Felsbeschreibung in der VOB/C musste auch eine vollumfängliche Anpassung der ZTV E-StB erfolgen. Die Überarbeitung durch den AA 5.1 konnte Anfang 2017 abgeschlossen werden. Die Notifizierung der ZTV E-StB wurde Ende März diesen Jahres eingeleitet. Mit der Neuerscheinung ist im Herbst zu rechnen.

Besonderer Dank gilt dem langjährigen Arbeitsausschussleiter Herrn Akad. Dir. Dr.-Ing. Dirk Heyer von der TU München für seine geleistete Arbeit. Im Januar 2017 wurde die Leitung des Arbeitsausschusses an Herrn Dr.-Ing. Maik Schüßler vom Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg übergeben.

Das künftige Hauptaugenmerk einer weiteren Überarbeitung der ZTV E-StB wird im Bereich Qualitätssicherung und Dokumentation liegen. Die Qualität von Erdbauwerken soll dabei stärker durch eine arbeitsintegrierte Begleitung und sachgerechte Dokumentation des Herstellungsprozesses sichergestellt werden. Hierzu wurde bereits im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit dem AA 5.7 der AK 5.7.1 "Prüfungen und Qualitätssicherung in den ZTV E-StB" gegründet.

 

 

AA 8.5 Erhaltungstechnologie und AK 8.5.1 Überarbeitung der ZTV BEB-StB 02

Arbeitskreis und Arbeitsausschuss arbeiten mit Hochdruck daran, die Teile der TP B-StB (Technische Prüfvorschriften für Verkehrsflächenbefestigungen - Betonbauweisen) fertigzustellen, die den Bereich der Baustoffe für die Erhaltung betreffen.

Ein Teil liegt dem LA 8 für die Freigabe zur Veröffentlichung vor:

Sieben Teile liegen den anderen Arbeitsausschüssen der AG 8 zur Kommentierung vor:

Damit sind aus dem Bereich nur noch drei Prüfvorschriften zu bearbeiten. Diese Arbeit wird voraussichtlich bis zum Herbst 2017 erledigt sein.

Als nächste Arbeit steht dann die Überarbeitung des M BEB (Merkblatt für die bauliche Erhaltung von Verkehrsflächen aus Beton) an.

 

Personelles
Sowohl im Arbeitsausschuss, als auch im Arbeitskreis sind in letzter Zeit einige ältere Mitarbeiter in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden, bzw. werden dies in Kürze.
Die Aufstockung der Mitarbeitzahl durch neue Mitarbeiter ist nahezu abgeschlossen.

 

 

Neu gegründete Arbeitsgremien

QK 3.1 BIM und Life-Cycle-Management

Am 3. Juli 2017 kam in Köln zum ersten Mal der neue Querschnittskreis (QK) 3.1 "BIM und Life-Cycle-Management" aus dem Querschnittsausschuss 3 (QA 3) "Informationstechnik" zusammen, nachdem sich Vorstand und die Koordinierungsausschüsse der FGSV mit dem wichtigen Thema befasst haben und sich für diese Gremienform entschieden haben.

Zum Hintergrund des Arbeitskreises:

Im Stufenplan zur Einführung von BIM hat das BMVI im Dezember 2015 die Zielsetzung festgelegt, dass ab 2020 alle Neubauvorhaben in der Zuständigkeit des BMVI mit der Methode BIM zu realisieren sind ("Building Information Modeling bezeichnet eine kooperative Arbeitsmethodik, mit der auf der Grundlage digitaler Modelle eines Bauwerks die für seinen Lebenszyklus relevanten Informationen und Daten konsistent erfasst, verwaltet und in einer transparenten Kommunikation zwischen den Beteiligten ausgetauscht oder für die weitere Bearbeitung übergeben werden.", Quelle: BMVI, Stufenplan Digitales Planen und Bauen, Dez. 2015, S. 4).

Die FGSV will sich dem Thema BIM nicht verschließen, vielmehr in einem Gremium arbeiten, bestehend aus Experten verschiedener Fachrichtungen, die ihr Know-how in eine detaillierte Ausschreibung einbringen und ein Forschungsprojekt anschließend betreuen.

BIM erfordert einen kontinuierlichen standardisierten Datenaustausch zwischen Planung, Bau und Betrieb. Die für diese Leistungsphasen und Bereiche vorgegebenen Regelwerke für Entwurf, Bau, Bestandsdokumentation sowie Betrieb und Erhaltung müssen entsprechend aufeinander abgestimmt werden, um ein Life-Cycle-Management zu berücksichtigen und besser gewährleisten zu können.

Erste Arbeiten sind die Standardisierung und die Erarbeitung einheitlicher Schnittstellen als Grundlage für Regelwerke und Weiteres. Fragestellungen sind, wie und wofür BIM anwendungsorientiert angewendet wird und welche Bereiche betroffen sind. Erst im zweiten Schritt sollen die arbeitsgruppenspezifischen Aufgaben in den entsprechenden Gremien bearbeitet werden.

 

 

AK 1.6.10 Freizeitverkehr und ÖPNV

Am 8. Juni 2017 kam in Kiel zum ersten Mal der neue Arbeitskreis 1.6.10  "Freizeitverkehr und ÖPNV" aus dem Arbeitsausschuss 1.6 "Organisation und Finanzierung des öffentlichen Verkehrs" zusammen.

Zum Hintergrund des Arbeitskreises:

Für den ÖPNV wird der Freizeitverkehr zu einem immer interessanteren Marktsegment. Dies liegt insbesondere im demografischen Wandel und dem gesellschaftlich zunehmenden Anteil nicht fremdbestimmt nutzbarer Zeit sowie im flexibleren Verkehrsmittelwahlverhalten begründet. Die spezifischen Nachfragestrukturen des Freizeitverkehrs erfordern eine genauere Betrachtung der Angebotsgestaltung (Linien, Fahrpläne, Tarife, Service etc.).

Das neue Wissensdokument, das im Arbeitskreis 1.6.10 erstellt wird, soll Grundlagenwissen zusammentragen, unter Berücksichtigung der Marktbedingungen aufbereiten und Aufgabenträger, Verkehrsunternehmen sowie andere Interessierte in den Stand versetzen, marktfähige Strategien zu entwickeln. Noch immer sind regional große Unterschiede bei der Effektivität und Stringenz von Angebotsentwicklung und Marketing für den Freizeitverkehr zu beobachten, die nicht selten auf Wissenslücken und Fehleinschätzung des Marktes zu beruhen scheinen.

 

 

AK 3.2.14 Witterungsabhängige Verkehrsbeeinflussung

Am 29. und 30. August 2017 kommt in München zum ersten Mal der neue Arbeitskreis 3.2.14 "Witterungsabhängige Verkehrsbeeinflussung" aus dem Arbeitsausschuss 3.2 "Verkehrsbeeinflussung außerorts" zusammen.

Zum Hintergrund des Arbeitskreises:

Die Umfelddaten bilden neben den Verkehrsdaten eine wichtige Grundlage für die Verkehrsbeeinflussung im Zuge von Streckenbeeinflussungsanlagen (SBA). Das Themenfeld der Umfelddaten wurde in der Vergangenheit durch den AK 3.2.1 bearbeitet, wobei der Schwerpunkt auf der Beurteilung und Verbesserung der entsprechenden Sensorik lag.

Zur weiteren Verbesserung der Wirksamkeit von Streckenbeeinflussungsanlagen ist es erforderlich, die Effekte von witterungsbedingten Schaltungen, also die entsprechenden Auswirkungen auf Verkehrssicherheit und Verkehrsablauf zu untersuchen und zu optimieren. Es sind zur Zeit keine aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten bekannt, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen.

Anhand des verkehrlichen Nutzens von Schaltungen auf Basis der aktuellen Witterungssituation und des Fahrbahnzustands können Schaltbilder, Situationserkennungsverfahren und Parametrierung von Streckenbeeinflussungsanlagen besser auf die realen Erfordernisse angepasst werden. Idealerweise sollten entsprechende Untersuchungen durch den Vergleich der Auswirkungen von Witterungsereignissen auf den Verkehrsablauf im beeinflussten und unbeeinflussten Bereich erfolgen, wobei der Vergleich möglichst im gleichen Witterungsgebiet erfolgen sollte.

 

 

Neue und zurückgezogene Veröffentlichungen

FGSV-Nr. 608

Arbeitspapier für die Wiederfindung von Calciumhydroxid im extrahierten Füller (AP WFF), Ausgabe 2017

hier bestellen


FGSV-Nr. 893

Technische Prüfvorschriften für Verkehrsflächenbefestigungen - Betonbauweisen (TP B-StB), Spezialordner inklusive der Nachlieferungen Juli 2016 und Mai 2017

hier bestellen

 

FGSV-Nr. 893/2

Technische Prüfvorschriften für Verkehrsflächenbefestigungen - Betonbauweisen (TP B-StB), Lieferung Mai 2017

Opens external link in new windowhier bestellen

 

Opens external link in new window Weitere Informationen zu unseren Veröffentlichungen sowie Bestellmöglichkeiten finden Sie beim FGSV Verlag.

 

 

Veranstaltungen

Kolloquium Straßenbetrieb

Am 19. und 20. September 2017 trifft sich am KIT Karlsruhe wieder das Fachpublikum zum alle zwei Jahre stattfindenden Kolloquium Straßenbetrieb. Wie in den letzten Jahren auch ist das Programm nach den Themen Straßenbetrieb (1. Veranstaltungstag) und Winterdienst (2. Veranstaltungstag) getrennt.

Auch in diesem Jahr wird es neben der Tagung wieder eine begleitende Fachausstellung geben, in deren Rahmen auf Außen- und Innenflächen in unmittelbarer Nähe zum Veranstaltungssaal Firmen ihre Produkte für den Straßenbetriebsdienst (Fahrzeuge, Geräte, Software etc.) präsentieren. Der Besuch der Fachausstellung ist kostenlos und losgelöst von einer Teilnahme am Kolloquium.

Anders als bei anderen Veranstaltungen können Sie aufgrund der Themenschwerpunkte der beiden Veranstaltungstage beim Kolloquium Straßenbetrieb auch die Teilnahme für nur einen der beiden Tage buchen. Die eintägige Teilnahme kostet für Mitglieder der Foschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen 150,00 € und für Nichtmitglieder 185,00 €. Bei einer Anmeldung für beide Kolloquiumstage zahlen Mitglieder 200,00 €, Nichtmitglieder 230,00 € und Studierende 50,00 € (Studierendennachweis erforderlich).

Wenn Sie am Kolloquium Straßenbetrieb teilnehmen möchten, können Sie sich noch bis zum 7. September anmelden, um für das Teilnehmerverzeichnis berücksichtigt zu werden. Eine Anmeldung danach ist selbstverständlich auch noch möglich.

Falls Sie Fragen zum Kolloquium haben, sind wir gerne für Sie da.

Wir freuen uns, Sie im September in Karlsruhe begrüßen zu dürfen!

Ihr Veranstaltungs-Team FGSV

 

 

Kalender

Kolloquium Straßenbetrieb 2017
19. und 20. September 2017
Karlsruhe
Opens external link in new windowAnmeldung und Programm

Gesteinstagung 2017
22. und 23. November 2017
Aschaffenburg
Opens external link in new windowAnmeldung und Programm

 

Einen Überblick über alle FGSV-Veranstaltungen finden Sie in unserer Rubrik Veranstaltungen.

 

 

Impressum

 


 

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie in unserer Verteilerliste des FGSV-Newsletters eingetragen sind. In unserer Newsletter-Verwaltung können Sie Ihre Daten ändern oder den Newsletter abbestellen.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter!

Follow @FGSV_eV

 

 

© 2017. Für den Inhalt des Newsletters ist die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) verantwortlich. Veröffentlichungen, Vervielfältigungen und Zitieren ist nur unter Angabe der Quelle erlaubt.

Verantwortlich für den Inhalt:
Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. (FGSV)
An Lyskirchen 14
50676 Köln

Tel.: (0221) 93 58 3-0
Fax: (0221) 93 58 3-73
E-Mail:
info@fgsv.de
Internet:
www.fgsv.de

Registergericht / Register-Nr.:
Amtsgericht Köln / 4295

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10, Abs. 3 MDStV:
Dr.-Ing. Michael Rohleder
(Geschäftsführer)

Redaktion:
Katharina Scholl, B.A.

Gestaltung und Konzeption:
Wiss. Dok. Ellen Höfer, M.A.

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die Haftung für die Aktualität, Vollständigkeit, Richtigkeit oder Qualität des Inhaltes der eigenen Seiten ist ausgeschlossen.