7.3.2 Gussasphalt

Datum der Konstituierung

15.8.1990

Leitung

Dipl.-Ing. Peter Rode

Problem / Ziel

Der Arbeitskreis 7.3.2 Gussasphalt beschäftigt sich sowohl mit Gussasphaltdeckschichten auf Straßen als auch mit Schutzschichten aus Gussasphalt auf Ingenieurbauwerken.

Bei der Weiterentwicklung von Bauweisen und Bautechnologien sowie bei der Fortschreibung von Vertragsbedingungen entstehen immer wieder neue Anforderungen an die technischen Kennwerte von Baustoffen und Baustoffgemischen. Der AK hat die Aufgabe, neue Verfahren zu sichten, ihre Erprobung zu begleiten, gegebenenfalls im Hinblick auf den Bedarf weiter zu entwickeln und sie bei Eignung der Fachwelt für die Anwendung zu empfehlen.

So wird die Entwicklung von lärmtechnisch optimierten Gussasphaltdeckschichten vorangetrieben. Die bei der Anwendung gemachten Erfahrungen werden in einer begleitenden Erfahrungssammlung des AK dokumentiert. Über die neue Bauweise Pourous Mastic Asphalt (PMA) – Gussasphalt mit ausgeprägter Oberflächenstruktur – wird derzeit ein Arbeitspapier erarbeitet.

Ebenso sammelt und dokumentiert der AK Erfahrungen mit Gussasphalten, die mit niedriger Temperatur hergestellt und eingebaut werden können.

Eine weitere wichtige Aufgabe des AK ist die Unterstützung anderer Gremien (7.01 Asphalt, SpA TC 227/WG 1, AA 7.1 Technische Vertragsbedingungen) bei der Erarbeitung bzw. Fortschreibung der europäischen Normen für Asphalt sowie deren Umsetzung in das nationale Regelwerk.

Revision der Normenreihe 13108:

  • Teil 13108-4 Anhang B Naturasphalt
  • Teil 13108-6 Gussasphalt

Angestrebtes Ergebnis

Die für die Anwendung empfohlenen Verfahren und Bauweisen werden in Merkblättern oder Hinweisen beschrieben und veröffentlicht

Update: 28/02/2018