8.4.3 Offenporiger Beton

Datum der Konstituierung

24.10.2017

Leitung

Christoph Becker , M.Eng.

Wahlperioden

L 17

Problem / Ziel

Seit einigen Jahren wurde der offenporige Beton als Oberbeton grundlegend in der Forschung neu behandelt. Erste Ergebnisse zeigen, dass diese Art der Oberflächengestaltung neue Perspektiven insbesondere hinsichtlich der akustischen Eigenschaften für die Betonbauweise aufweist. Auf Basis dieser Forschungsarbeiten sollen sich insbesondere die Einbautechnologie und der Baustoff inklusive des Verbundes zum Unterbeton maßgebend weiterentwickeln, sodass eine fachgerechte Steuerung und Betreuung durch einen Arbeitskreis erforderlich wird. Weiterhin sind die anderen erforderlichen Eigenschaften wie Ebenheit und Griffigkeit in die Arbeiten einzubeziehen. Ziel ist es, diese Bauweise so weiter zu entwickeln, dass sie später Eingang in das Regelwerk finden kann. In einem ersten Schritt ist die Erarbeitung eines Wissensdokuments geplant, das sukzessive weiterentwickelt werden soll.

Die Erarbeitung eines Wissensdokuments zum OPB hilft allen Beteiligten am Bau, die innovative Bauweisen mit Betondecke planen, ausschreiben und bauen wollen.

Vorläufiger Arbeitsplan mit grobem Zeitrahmen

  • Feststellung des Stands der Forschung und Entwicklung
  • Detektion erforderlicher Forschungsarbeiten
  • Entwurf eines Inhaltsverzeichnisses für das Wissensdokument
  • Systematische Bearbeitung der Kapitel

Ggf. ist zu folgenden Themen Forschung erforderlich:

  • Monitoring von bisher erstellten Demonstratoren
  • Einbautechnologie und -verfahren
  • Optimierung der Baugemische und Verbundsysteme

Angestrebtes Ergebnis

Wissensdokument (2020)

Update: 27/11/2017