5.5 Boden- und Gewässerschutz

Leitung

AD'in Dr. Ulrike Nienhaus

Auftrag / Aufgaben

Die Träger der Straßenbaulast haben dafür einzustehen, dass ihre Bauten allen Anforderungen der Sicherheit und Ordnung genügen. Dazu müssen die Vorgaben aus dem Bundesbodenschutzgesetz, Wasserhaushaltsgesetz sowie Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz beachtet und für die planerische und bauvertragliche Anwendung in Vorgaben des Straßenbauregelwerkes für den Erdbau umgesetzt werden. Ziel ist es, für den Erdbau im Straßenbau ein mit der Umweltverwaltung abgestimmtes und entsprechend akzeptiertes Regelwerk zu erstellen, das dem Boden- und Gewässerschutz sowie der Abfallverwertung angemessen Rechnung trägt. Dadurch sollen vereinfachte Vorgehensweisen im Planungsprozess und Rechtssicherheit geschaffen werden.

Es wird in der Arbeit des Ausschusses eine ganzheitliche Betrachtung des Themenkreises "Boden- und Gewässerschutz" angestrebt. Die aktuell zu bearbeitenden Themen stehen zum großen Teil im Zusammenhang mit den Umweltauswirkungen des Einsatzes von Baustoffen im Erdbau, aber auch mit den Stoffeinträgen aus dem Verkehr insbesondere unter Berücksichtigung der neuen rechtlichen Regelungen (WHG und BBodSchG/BBodSchV).

Es besteht ein intensiver Informationsaustausch mit dem AA 5.2.

 

Bestand an Regelwerken

  • Hinweise für Maßnahmen an bestehenden Straßen in Wasserschutzgebieten – (1993) – 548
  • Richtlinien für bautechnische Maßnahmen an Straßen in Wasserschutzgebieten (RiStWag) – (2002) – 514
  • Merkblatt über Bauweisen für technische Sicherungsmaßnahmen beim Einsatz von Böden und Baustoffen mit umweltrelevanten Inhaltsstoffen im Erdbau (M TS E) – (2009) – 559

Laufende Forschung

Vom Arbeitsausschuss betreute FE-Projekte

  • 5.147 Bewertung Sicherungsmaßnahmen bei der Verwendung von Böden und Baustoffen der Einbauklasse 2 im Erdbau
  • 5.160 Untersuchungen zur Otimierung vn Schadstoffrückhalt und Standfestigkeit von Banketten
  • 5.162 Bestimmung von Wassergehalts-Saugspannungsfunktionen für Böden, RC-Baustoffe und HMVA
  • 5.192 Untersuchungen zur Durchsickerung von RC-Baustoffen und industriellen Nebenprodukten bei Bauweisen für technische Sicherungsmaßnahmen
  • 5.194 Anforderungen an Baustoffe für schwach durchlässige, dauerhaft tragfähige, ungebundene Bankette

Weitere für den Arbeitsausschuss relevante FE-Projekte

5.2/07: Bewertung technischer Sicherungsmaßnahmen bei der Verwendung von Böden und Baustoffen der Einbauklasse 2 im Erdbau (Forts. 5.147)

Aktivitäten

Laufende Bearbeitung / Überarbeitung von Regelwerken / Wissensdokumenten

  • Abstimmung mit den Länderarbeitsgemeinschaften über Grundsätze des Boden- und Gewässerschutzes und der Verwertung von Böden (einschließlich Bankettschälgut), Baustoffen und industriellen Nebenprodukten im Erdbau,
  • Unterstützung von BMVBS und Länderstraßenbauverwaltungen bei der Einführung von Erdbauregelwerken mit Umweltbezug und von Regelwerken der Länderarbeitsgemeinschaften mit Erdbaubezug.

In den nächsten 5 Jahren geplante Bearbeitung/Überarbeitung von Regelwerken/Wissensdokumenten

  • Überarbeitung und Aktualisierung der RiStWag, Ausgabe 2002 (AK 5.5.1)
  • Merkblatt M TS E, Überprüfung der Bauweisen A-D und Bewertung der gewählten Sicherungsmaßnahmen im Hinblick auf eine ggf. erforderliche Optimierung (AK 5.5.2)
  • Erarbeitung der Richtlinie "Probenahmestrategie als Grundlage für ein Stoffstrommanagement im Straßenbau" (AK 5.5.3)
  • Abstimmung mit den Länderarbeitsgemeinschaften über Grundsätze des Boden- und Gewässerschutzes und der Verwertung von Böden (einschließlich Bankettschälgut), Baustoffen und industriellen Nebenprodukten im Erdbau; Implementierung der Anforderungen aus der (geplanten) Ersatzbaustoff-Verordnung
  • Unterstützung von BMVBS und Länderstraßenbauverwaltungen bei der Einführung von Erdbauregelwerken mit Umweltbezug und von Regelwerken der Länderarbeitsgemeinschaften mit Erdbaubezug
  • Prüfung der FGSV-Regelwerke mit Bezug zum Boden- und Gewässerschutz

Forschungsbedarf

Weitere Aktivitäten

Update: 28/02/2018