K 1 Qualitätsmanagement

Leitung

Dr.-Ing. Rainer Hess

Auftrag / Aufgaben

Die Kommission 1 wurde vom Vorstand der FGSV eingesetzt, um einerseits den Qualitätsgedanken innerhalb der FGSV umzusetzen und andererseits über die Arbeitsgruppen die Einführung des Qualitätsmanagements in der Praxis zu fördern. Dabei nimmt die K 1 eine moderierende Rolle ein: Sie detektiert qualitätsrelevante Probleme, reiht sie nach Prioritäten, grenzt  Schnittstellen ab und ordnet die Arbeitsergebnisse der einzelnen Gremien der FGSV in ein QM-Gesamtgerüst ein. Hierzu regt sie Aufgaben an, begleitet und koordiniert die Arbeiten und steht für methodische Hilfestellungen zur Verfügung.

 

Grundlage zur Förderung des Qualitätsmanagements ist die Vorstellung eines umfassenden, prozessorientierten QM-Systems Straße und Verkehr. Dazu ist eine ganzheitliche Betrachtung zwingende Notwendigkeit und betrifft sowohl den Lebenszyklus eines Infrastrukturelements von der Planung über den Entwurf, Bau, Betrieb bis zur Erhaltung z.B. einer Straße als auch die Interdependenzen verschiedener Verkehre und Verkehrsträger (Kfz-Verkehr, Radfahrer, Fußgänger, ÖPNV etc.). Um dieses übergeordnete Ziel zu erreichen, erstellt die K 1 eine hierarchisch strukturierte Gesamtarchitektur des Qualitätsmanagements mit QM-Modulen für die verschiedenen Bereiche des Verkehrs.

 

Für die interne Gremienarbeit hat die K 1 den Prozess zum Erstellen eines Regelwerkes bzw. Wissensdokumentes verbindlich geregelt und dabei die Abläufe sowie Zuständigkeiten festgelegt. Damit sollen nicht nur eine ergebnisorientierte und effiziente Bearbeitung, sondern auch die internen und externen Abstimmungen sowie die Qualitätssicherung gefördert werden.

 

Um aus dem regelmäßigen Informationsaustausch innerhalb der FGSV ein wirksames Kommunikationsforum zum Nutzen aller Mitglieder zu entwickeln, erarbeitet die K 1 ein Konzept zum Wissensmanagement. Nach derzeitigen Vorstellungen soll es auf drei Säulen ruhen: Dem Stand der Technik, einer Anwendungs- und Kommunikationsplattform sowie der Forschung und Entwicklung. Diese drei Säulen sollen miteinander verknüpft werden und einen Kreislauf der stetigen Wissenserweiterung bilden; innerhalb der Säulen selbst ist eine stufenweise Ausweitung geplant. Ziel ist es, die Verfügbarkeit von Informationen sowohl zum Nutzen der internen Gremientätigkeit als auch der externen Anwendung in der Praxis zu verbessern – eine aus Sicht der FGSV wichtige und qualitätsfördernde Maßnahme.

 

Das in den letzten Jahren von der K 1 erarbeitete Regelwerk ist unter dem Titel "Leitfaden für das Qualitätsmanagement im Straßenbau" in sieben Teilen veröffentlicht und kann über den FGSV Verlag bezogen werden (FGSV 948/1 bis 7).

Update: 18/08/2015