QA 7 Postfossiler Verkehr - Elektromobilität

Leitung

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Felix Huber

Auftrag / Aufgaben

Der Arbeitsausschuss befasst sich mit dem Beitrag des Verkehrs zur Minderung der Treibhausgase und zum Schutz des Klimas (Mitigation). Gleichzeitig sollen auch die Maßnahmen zur Anpassung der Mobilitätsangebote und der Verkehrsinfrastruktur an die Auswirkungen des Klimawandels erarbeitet werden (Adaptation). Dies führt zu der Frage, wie die Mobilitätsangebote und Verkehrsinfrastrukturen einer Gesellschaft im Übergang vom fossilen zum regenerativen Energieeinsatz auszugestalten sind.

 

Wichtige Themenfelder sind:

 

Grundlagen

  • Vorgaben, Gesetzeslage in Deutschland
  • Europäische Vorgaben
  • Regelungen in den Nachbarstaaten
  • Regelungen in den Forschungsgesellschaften der Nachbarstaaten
  • Auswirkungen auf das Regelwerk der FGSV

Klimaschutz

  • Verkehrssparsame Raum- und Siedlungsstrukturen
  • Neustrukturierung der trägerübergreifenden Verkehrsangebote
  • Elektrischer Stadtverkehr
  • Neue Konzepte für Mobile im Übergang vom Elektrofahrrad bis zu solarunterstützten Leichtmobilen
  • Ordnungs-, preis- oder fiskalpolitische Maßnahmen (z. B. CO2-Steuer)
  • Organisatorische Maßnahmen wie beispielsweise den Vorrang von CO2-sparsamen Bauverfahren im Zuge von Ausschreibungen
  • Kompensatorische Maßnahmen wie die Substitution des CO2-Äquivalents der Autonutzung durch entsprechende Baumpflanzungen oder durch "weiche Maßnahmen" der Bewusstseinsbildung wie spritsparende Fahrweisen
  • Integrierte Handlungsansätze, übergreifende konzeptionelle Vorstellungen
  • Betrachtung des gesamten Bauprozesses, des Materialieneinsatzes und des Betriebs von Infrastruktur

Anpassung an Klimawandel

  • Auswirkungen auf Straßenentwurf, Erdbau und Entwässerung (Starkwetterereignisse)
  • Steigende Unplanbarkeit aufgrund der plötzlichen Wetterveränderungen zwingt zur entsprechenden Anpassung bisher verlässlicher Angebotsstrukturen im Verkehrswesen

 

Der Querschnittsausschuss trägt Wissen aus allen Arbeitsfeldern der FGSV zu diesem Themenfeld zusammen und integriert es in einem Bericht.

Bestand an Regelwerken

  • Hinweise zu einer stadtverträglichen Verkehrsplanung – (1996) – 130
  • AP 43 Schnelle Orte – Langsame Orte – Zur Berücksichtigung von Zeit, Raum  und Geschwindigkeit in der Stadt- und Verkehrsplanung – (1997)
  • Hinweise zur Verkehrsvermeidung und Verkehrsverlagerung im Personen- und Güterverkehr – (1999) – 133
  • Leitfaden für Verkehrsplanungen – (2001) – 116
  • AP 56 Verkehrsmanagement – Einsatzbereiche und Einsatzgrenzen – (2002)
  • AP 58 Hinweise zur Beurteilung, Abwägung und Auswahl im Prozess der Verkehrsplanung – (2002)
  • AP 59 Nachhaltige Verkehrsentwicklung – (2003)
  • Hinweise zu Gender-Aspekten in Nahverkehrsplänen – (2004) – 139
  • Hinweise zum induzierten Verkehr – (2005) – 141
  • Hinweise zu Wechselwirkungen zwischen veränderten Zeitordnungen und Verkehr – (2006) – 143
  • Hinweise zu verkehrlichen Konsequenzen des demographischen Wandels (2006) – 144
  • Hinweise zu regionalen Siedlungs- und Verkehrskonzepten – (2006) – 146
  • Hinweise zur Anwendung von Qualitätsmanagement in kommunalen Verkehrsplanungsprozessen – (2007) – 149

Laufende Forschung

Vom Arbeitsausschuss betreute FE-Projekte

 

 

Weitere für den Arbeitsausschuss relevante FE-Projekte

  • Fiorelle, D., Huismans, G., López, E., Marques, C., Steenberghen, T., Wegener, M., Zografos, G. (2006): Transport Strategies under the Scarcity of Energy Supply. Final Report of the EU project "STEPs" edited by A. Monzon and A. Nuijten. Den Haag: Bucks Consultants.
  • Siemens AG (Hrsg.): "Sustainable Urban Infrastructure"; München, 2009; aufbauend auf Forschungsergebnissen des Wuppertal Instituts
  • Wuppertal Institut: "Auf dem Weg zu einem CO2-freien Stuttgart 2050" im Auftrag des Klima- und Umweltbündnis Stuttgart (KUS)
  • Wuppertal Institut: "Klimaschutz in der integrierten Stadtentwicklung" im Auftrag des Ministeriums für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen
  • "KlimaNet – Wasssensible Stadtentwicklung", Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Aktivitäten

Aktuelle Querschnittskreise

Es existieren bisher noch keine weiteren Querschnittskreise

Laufende Bearbeitung / Überarbeitung von Regelwerken / Wissensdokumenten

Der Ausschuss beobachtet die Ergebnisse des TC A 1: "Preserving the Environment" der World Road Association (PIARC).

Es existiert bisher noch kein weiterer Überarbeitungsbedarf.

In den nächsten 5 Jahren geplante Bearbeitung/Überarbeitung von Regelwerken/Wissensdokumenten

Es existiert bisher noch kein weiterer Überarbeitungsbedarf.

Forschungsbedarf

Der Forschungsbedarf soll aus den Erkenntnissen abgeleitet werden, die sich aus der Befragung der Arbeitsausschüsse und Arbeitskreise der Forschungsgesellschaft zum Themenfeld ergeben.

Weitere Aktivitäten

Am 8. Juni 2010 fand der Workshop "Beitrag der Verkehrsplanung zum Klimaschutz"  an der Fachhochschule Erfurt statt.

Am 20. Juni 2012 fand in München der Workshop "Beteiligung und Kooperation in der Verkehrsplanung" statt.

Update: 18/08/2015