2.12.2 Stickstoff in der FFH - VP

Datum der Konstituierung

19.10.2012

Leitung

Dr. rer. nat. Birgit Kocher

Problem / Ziel

Am 19. Oktober 2012 ist zum ersten Mal der AK 2.12.2 „Leitfaden zur Prüfung von Stickstoffeinträgen in der FFH-Verträglichkeitsprüfung für Straßen“ zusammengekommen.

Zahlreiche Arbeiten belegen, dass lang anhaltende Stickstoffeinträge bereits in niedrigen Dosen zu Eutrophierung und Versauerung von Lebensräumen führen. Dies kann auch den Standort und die Artenvielfalt von Lebensräumen von Natura 2000-Gebieten negativ beeinflussen. Daher ist im Rahmen von FFH-Verträglichkeitsprüfungen (FFH-VP) für geplante Straßenbauprojekte notwendig, zu prüfen, ob von den zu erwartenden straßenverkehrsbedingten stickstoffhaltigen Emissionen erhebliche Beeinträchtigungen auf benachbarte Natura 2000-Gebiete ausgehen können.

Rechtlich gefordert ist für die FFH-VP die Anwendung des besten wissenschaftlichen Kenntnisstandes. Dies gilt auch in Bezug auf mögliche Beeinträchtigungen durch Stickstoffeintrag. Der Leitfaden soll als Fachkonventionsvorschlag auf der Basis des aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstandes dienen, um für die Straßenplanung Rechtssicherheit zu schaffen.

Im Rahmen des Forschungsprojektes FA 84.102 „Untersuchung und Bewertung von straßenverkehrsbedingten Nährstoffeinträgen in empfindliche Biotope“ wird zur Zeit ein erster Entwurf des Leitfadens erarbeitet.

 

Derzeitiger Stand des Leitfadens (Gliederung) ist:

1    Einleitung

2    FFH-Vorprüfung

2.1 Änderung der Verkehrsbelastung

2.2 Entfernung der Trasse zum Natura 2000-Gebiet

2.3 Vorkommen von stickstoffempfindlichen FFH-Lebensraumtypen oder Arten

2.4 Überschlägige Ermittlung des vorhabensbedingten Stickstoffeintrags

3    FFH-Verträglichkeitsprüfung

3.1 Bestimmung der vorhabensbedingten Zusatzbelastungen

3.2 Bestimmung der Hintergrundbelastung

3.3 Bestimmung der Empfindlichkeit von FFH-Lebensraumtypen und Arten    gegenüber Stickstoffeintrag

3.4 Beurteilung erheblicher Beeinträchtigungen

3.5 Vermeidung und Schadensbegrenzung

4    Hinweise zur FFH-Ausnahmeprüfung

4.1 Alternativen

4.2 Zwingende Gründe des überwiegenden öffentlichen Interesses

4.3 Maßnahmen zur Kohärenzsicherung

5    Weiterführende Literatur

Angestrebtes Ergebnis

Es soll daher ein mit der Umweltseite abgestimmter Leitfaden herausgegeben werden (Kategorie R2). Eine vorherige Abstimmung mit einem weiteren Fachpublikum in Form einer veröffentlichten Entwurfsfassung sowie den Straßenbau- und Umweltverwaltungen der Länder in Form einer Länderumfrage wird für erforderlich gehalten.

Update: 28/02/2018