2.12.3 RLuS

Datum der Konstituierung

8.11.2012

Leitung

Dr. rer. nat. Ingo Düring

Problem / Ziel

Am 8. November 2012 kam in Berlin zum ersten Mal die neue Bearbeitergruppe "RLuS" im Arbeitsausschuss 2.12 "Luftreinhaltung an Straßen" zusammen, bevor die neuen RLuS 2012 (Richtlinien zur Ermittlung der Luftqualität an Straßen ohne oder mit lockerer Randbebauung, Ausgabe 2012) im Februar 2013 erschienen sind und mit ARS 29/2012 eingeführt wurden.

Ziel war eine regelmäßige Überarbeitung des Regelwerks und eine Begleitung der PC-Berechnungssoftware RLuS 2012, die im ARS genannt wird und inkl. Handbuch auf einer Seite des Büros Lohmeyer bestellt werden kann.

Es sollten zunächst folgende Punkte zur weiteren Bearbeitung weiter verfolgt werden:

  • Aktualisierung des Emissionsmoduls nach dem HBEFA3.1
  • Aktualisierung der BaP-Emissionen (Benzopyren)
  • Aktualisierung/Verbesserung Hintergrundbelastungen (ggf. auf Basis von Datenbanken wie PAREST)
  • Berücksichtigung höherer Längsneigungen (z. B. 8 %)
  • Aktualisierung Tunnelmodul
  • Anpassung/Verbesserung der Ausgabeformate für Diagramme
  • Bewertungsverfahren zur Unterscheidung guter/schlechter Straßenzustand bei PM10 integrieren (soll eher nur in der Papierversion, nicht im Programm erfolgen)
  • Aufzeigen von mehr Möglichkeiten zur Immissionsminderung (ggf. Verknüpfung zu AK 1.7.5)
  • Erweiterung des Kreuzungsmoduls auf Bereiche mit LSA-Signalisierung
  • Auswertung der PM10- (OPA, Immissionsschutzpflanzungen, Tempolimit etc.) und TiO2-Forschungsberichte, um ggf. weitere Minderungspotenziale in den RLuS abzubilden.

Die Bearbeitergruppe ist nun in einen Arbeitskreis 2.12.3 umgewandelt worden und führt seine Arbeit weiter. Leiter des Gremiums ist nach wie vor Dr. rer. nat. Ingo Düring.

 

Angestrebtes Ergebnis

RLuS 202x (R 1)

Update: 28/07/2016