2.9 Landschaftsgestaltung

Leitung

RDir. Dipl.-Ing. Manfred Kinberger

Auftrag / Aufgaben

Der Arbeitsausschuss Landschaftsgestaltung der FGSV mit Mitgliedern und Gästen aus Deutschland und dem benachbarten deutschsprachigen Ausland tagt zweimal im Jahr, um über grundsätzliche Fragen der Umweltverträglichkeitsprüfung, der Eingriffsregelung, der FFH-Verträglichkeitsprüfung, der Artenschutzprüfung, der Herstellung und Unterhaltung landschaftspflegerischer Maßnahmen im Straßenbau sowie der Herstellung und Pflege des Straßenbegleitgrüns zu beraten, neue Regelwerke und Forschungsarbeiten zu initiieren und zu begleiten und alle zwei Jahre die traditionelle Landschaftstagung durchzuführen.

Aufgabe des Arbeitsausschusses und seiner derzeit fünf Arbeitskreise, in denen Experten zur Bearbeitung der aktuellen Fachthemen zusammenkommen, ist es, die notwendigen fachlichen Regelwerke für die Berücksichtigung von Naturschutz und Landschaftspflege bei Planung, Ausführung und Unterhaltung von Straßen zu erarbeiten. Grundlage dafür bildet der fachliche, auch grenzüberschreitende Erfahrungsaustausch sowie die Initiierung, Begleitung und Auswertung von Forschungsvorhaben.

Während der Ausschuss selbst eine mehr steuernde Funktion wahrnimmt, wird in den Arbeitskreisen die eigentliche Arbeit an den Regelwerken geleistet.

Generell formulierte Ziele der Arbeit des AA 2.9: Beantwortung umweltfachlicher, naturschutzfachlicher, landschaftsplanerischer, gestalterischer und landschaftsbaulichen Fachfragen im Zusammenhang mit dem Straßenbau.

Konkrete Ziele und Aufgaben des AA 2.9: Initiieren und Begleiten von Forschungsvorhaben zur Erarbeitung wissenschaftlicher Grundlagen zu den Fachbereichen der Umwelt- bzw. Landschaftsplanung. Abstimmung der Aktivitäten mit denen in den deutschsprachigen Nachbarländern.

Umsetzen der wissenschaftlichen Grundlagen und Praxiserfahrungen in fachliche Standards zur Weiterentwicklung der "guten fachlichen Praxis".

Erarbeiten von konkreten Handlungsanweisungen für den Bereich Planung, Bau und Unterhaltung von Straßen in Form von Richtlinien, Merkblättern, Leitfäden und weiteren Arbeitshilfen. Mitarbeit bei der Erstellung weiterer Regelwerke des BMVBS. Ausrichtung einer Fachtagung (Landschaftstagung) im zweijährigen Turnus und weiterer Fachtagungen zu Spezialthemen zur Verbreitung des aktuellen Wissensstandes und Stand von konkreten Arbeitshilfen zu den genannten Fachbereichen.

Bestand an Regelwerken

  • Richtlinien für die Anlage von Straßen, Teil: Landschaftsgestaltung, Abschnitt 3: Lebendverbau (RAS-LG 3) – (1983) – 293/3
  • Merkblatt für einfache landschaftsgerechte Sicherungsbauweisen – (1991) – 229
  • Richtlinien für die Anlage von Straßen, Teil: Landschaftspflege, Abschnitt 2: Landschaftsgerechte Ausführung (RAS-LP-2) – (1993) – 293/2
  • Richtlinien für die Anlage von Straßen, Teil: Landschaftspflege, Abschnitt 1: Landschaftsgerechte Planung (RAS-LP-1) – (1996) – 293/1
  • Empfehlungen für die landschaftsgerechte Gestaltung von Stützbauwerken – (1999) – 243
  • Richtlinien für die Anlage von Straßen, Teil: LandschaftspflegeAbschnitt 4: Schutz von Bäumen, Großsträuchern, sonstigen Vegetationsbeständen und Tieren bei Baumaßnahmen (RAS-LP 4) – (1999) – 293/4
  • Merkblatt zur Umweltverträglichkeitsstudie in der Straßenplanung (MUVS) – (2001) – 228
  • Hinweise zur Umsetzung landschaftspflegerischer Kompensationsmaßnahmen im Straßenbau – (2003) – 248
  • Empfehlungen für die Einbindung von Straßen in die Landschaft (ESLa) – (2003) – 254
  • Empfehlungen für die Gestaltung von Lärmschutzanlagen an Straßen – (2005) – 227
  • Hinweise zur Prüfung der UVP-Pflicht von Bundesfernstraßen – (2005) – 257
  • Hinweise zur Straßenbepflanzung in bebauten Gebieten – (2006) – 232
  • Merkblatt zur Anlage von Querungshilfen für Tiere und zur Vernetzung von Lebensräumen an Straßen (M AQ) – (2008) – 261
  • Empfehlungen für die landschaftspflegerische Ausführung im Straßenbau (ELA) – (2013) – 293/2
  • Arbeitspapier Einsatz und Gestaltung von Radschnellverbindungen – (2014) – 284/1

Laufende Forschung

Vom Arbeitsausschuss betreute FE-Projekte

  • 2.233 Entwicklung von Methodiken zur Umsetzung der Eingriffsregelung und artenschutzrechtlicher Regelungen des BNatSchG (Leitfaden) sowie Entwicklung von Darstellungsformen (Musterkarten LBP)
  • 2.234 Entwicklung und Wiederbesiedelung von Lebensräumen von Flora und Fauna nach Rückbau einer vorhandenen Autobahn am Beispiel der A 4 (Wirksamkeitsuntersuchung)
  • 2.330 Bewertung von Bodenfunktionen im Rahmen der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelungen
  • 2.322 Berücksichtigung artenschutzrechtlicher Vorschriften in den Bau- und Betriebsphasen
  • 84.102/09 (bisher FA 2.301) Untersuchung und Bewertung von straßenverkehrsbedingten Nährstoffeinträgen in empfindliche Biotope
  • 2.365 Rahmenbedingungen erfolgreicher Kompensation
  • 2.394 Stammschäden an jungen Straßenbäumen

Weitere für den Arbeitsausschuss relevante FE-Projekte

  • 2.235 Entwicklung von Methodiken zur Umsetzung der Eingriffsregelung und Entwicklung von Musterkarten zur landschaftspflegerischen Ausführung (Musterkarten LAP) unter besonderer Berücksichtigung des DV-Einsatzes
  • 2.236 Entwicklung von Methodiken zur Umsetzung der Anforderungen aus dem UVPG und dem BNatSchG auf der Ebene der Linienfindung (Leitfaden UVS) sowie Entwicklung von Darstellungsformen für umweltverträglichkeitsstudien (Musterkarten UVS)
  • 2.237 Quantifizierung und Bewältigung entscheidungserheblicher Auswirkungen von Verkehrslärm auf die Avifauna (Verkehrslärm und Avifauna)
  • 2.245 Untersuchungen über die bioökologische Wirksamkeit von Grünbrücken über Verkehrswege (Teilprojekt B Effizienzkontrollen Querungsmöglichkeiten A 20 (Mecklenburg-Vorpommern))
  • 2.246 Untersuchungen über die bioökologische Wirksamkeit von Grünbrücken über Verkehrswege (Teilprojekt C Wirksamkeit von Wildtierpassagen B 50 neu (Rheinland-Pfalz))
  • 2.256 Quantifizierung und Bewältigung verkehrsbedingter Trennwirkungen auf Arten des Anhangs der FFH-Richtlinie, hier Fledermauspopulationen

Aktivitäten

Laufende Bearbeitung / Überarbeitung von Regelwerken / Wissensdokumenten

Die vom AA 2.9 bearbeiteten Regelwerke sind entweder aktuell oder werden in bestimmten Zeitabständen an den neuesten Stand von Wissenschaft und Technik angepasst, d. h. überarbeitet. Diese Regelwerke sind für die Praxis eine wichtige Arbeitshilfe.

Die Regelwerke sind, soweit erforderlich, mit den anderen AAs bzw. Arbeitsgruppen abgestimmt worden. Es sind alle Sachbereiche der Landschaftsplanung abgedeckt. Zukunftsaufgabe ist es, die verschiedenen landschaftsplanerischen Fachplanungsbeiträge den neuen und geänderten europäischen und nationalen Normen anzupassen und die einzelnen Beiträge in überschaubare Planungsunterlagen zusammen zu führen (z. B. FFH- VP, europäischer Artenschutz, UVP, Eingriffsregelung).

In den nächsten 5 Jahren geplante Bearbeitung/Überarbeitung von Regelwerken/Wissensdokumenten

  • Überarbeitung des M AQ
  • Ergänzung der H LPM nach Fertigstellung eines entsprechenden FE-Vorhabens
  • Überarbeitung RAS-LP 4

Forschungsbedarf

Entwicklung eines langfristig angelegten und priorisierten Forschungsprogramms.

Weitere Aktivitäten

Zuarbeit zu Regelwerken anderer Gremien

  • Hinweise zum methodischen Vorgehen bei der Strategischen Umweltprüfung von Plänen und Programmen im Verkehrssektor (Opens internal link in current windowsiehe AA 1.3)
  • Richtlinien für Rastanlagen (Opens internal link in current windowsiehe AA 2.6)
  • STLK – LB 804 "Pflanzenlieferung" und STLK – LB 807 "Landschaftsbauarbeiten" (Opens internal link in current windowsiehe QA 6)
  • Handbuch für die Bewertung von Straßenraumgestaltung (HGS) (Opens internal link in current windowsiehe AA 2.8)
  • Stickstoff in der FFH-VP (siehe AA 2.12)
Update: 13/04/2017