2.2.3 Kreisverkehre

Datum der Konstituierung

19.2.2016

Leitung

Dr.-Ing. Lothar Bondzio

Problem / Ziel

Regelungen zur entwurfstechnischen Gestaltung von Kreisverkehren sind in den "Richtlinien für die Anlage von Landstraßen" (RAL, Ausgabe 2012), den "Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen" (RASt 06, Ausgabe 2006), dem "Merkblatt für die Anlage von Kreisverkehren" (Ausgabe 2006) sowie dem Arbeitspapier Turbokreisverkehre (Ausgabe 2015) enthalten. Die Erfahrungen in der Praxis bei der Anwendung dieser Regelwerke zeigen, dass bei allen etablierten Typen von Kreisverkehren innerorts und außerorts Überarbeitungsbedarf besteht.

Ein alter Arbeitskreis "Kreisverkehre" (2.23.1) hat zuletzt bis Ende 2006 existiert. 

In diesem Kontext wurde zudem ein Forschungsvorhaben zur Untersuchung der Auswirkungen der Erkennbarkeit und der Zufahrtgestaltung auf die Verkehrssicherheit von Kreisverkehren an Landstraßen in das gemeinsame FGSV/BMVI-Forschungsprogramm 2016 aufgenommen.

Potenzielle Nutzer der Ergebnisse sind Straßenbauverwaltungen der Länder und Kommunen, Planungs- und Ingenieurbüros sowie Straßenverkehrsbehörden.

 

 

Angestrebtes Ergebnis

Der Überarbeitungsbedarf bezieht sich auf R 1- und R 2-Regelwerke.

Die Frage, in welcher Art und Weise die Arbeitsergebnisse in die Fortschreibung der integralen R 1-Regelwerke RAL und RASt sowie des übergreifenden Merkblatts (R 2) einfließen sollen, kann erst im Zuge der Bearbeitung in Abstimmung mit dem LA 2 festgelegt werden.

Update: 28/02/2018