3.1.8 Detektionstechnologien

Datum der Konstituierung

7.11.2013

Leitung

Dr.-Ing. Gerhard Listl

Problem / Ziel

Seit 1991 existiert das Merkblatt der FGSV zu „Detektoren für den Straßenverkehr“. Die darin behandelten Technologien samt Beschreibungen und Einsatzempfehlungen sind zum Teil überholt und bedürfen dringend der Aktualisierung. Darüber hinaus sind in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Technologien entwickelt und im Markt eingeführt worden. Das existierende Merkblatt behandelt primär den städtischen Bereich, Technologien für und Anwendungen im Landstraßen- und Autobahnbereich sind nicht behandelt; dies muss ergänzt werden. Einige Wissensdokumente oder Regelwerke der FGSV aus den letzten Jahren behandeln zwar weitere Einsatzbereiche und/oder neuere Technologien als Unterkapitel oder Teilaspekte, jedoch unter einer anderen Zielsetzung und ohne den Gesamtzusammenhang „Detektion“.  Eine dem aktuellen Wissensstand entsprechende und auf den gesamten Bereich des Straßennetzes erweiterte strukturierte Neufassung der Gesamtthematik „Detektion im Straßenverkehr“ ist daher erforderlich.

 

Der aktuelle Kenntnisstand in Praxis und Forschung ist aufzugreifen, sowie das existierende Regelwerk der FGSV bezüglich Themenrelevanz und Aktualität zu sichten. In Zusammenarbeit mit Anwendern, Herstellern und Verkehrswissenschaft ist eine neu strukturierte Darstellung aller für den Einsatz im Straßenverkehr auf Stadt- und Landstraßen sowie Autobahnen in Betracht kommenden Detektionstechnologien zu erstellen. Hierbei soll insbesondere nach Anwendungsfällen unterschieden werden und Hinweise zu Aufwand und Nutzen sowie zur Kompatibilität mit bekannten Systemarchitekturen der Verkehrstechnik gegeben werden. Explizit mit aufzugreifen sind neuere Ansätze aus dem Bereich kooperativer Verkehrssysteme, die fahrzeuggenerierte Daten mit nutzen können. Das Merkblatt soll sich abgrenzen, bzw. besonders Bezug nehmen u.a. auf folgende Regelwerke: „Richtlinien für Lichtsignalanlagen“ (RiLSA), „Technische Lieferbedingungen für Streckenbeeinflussungsanlagen“ (TLS), „Hinweise zur Erfassung und Nutzung von Umfelddaten in Streckenbeeinflussungsanlagen“, „Hinweise zur Datenvervollständigung und Datenaufbereitung in verkehrstechnischen Anwendungen“, „Hinweise zur Verkehrsprognose in verkehrstechnischen Anwendungen“, „Hinweise zur Qualitätsanforderung und Qualitätssicherung der lokalen Verkehrsdatenerfassung für Verkehrsbeeinflussungsanlagen“, „Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln“ (RABT).

 

Potenzielle Nutzer dieser Veröffentlichung werden Anwender, Hersteller sowie Fachpersonal aus Wissenschaft und Verwaltung sein.

 

Angestrebtes Ergebnis

Hinweise (W 1) oder Merkblatt (R 2) „Detektionstechnologien im Straßenverkehr“

Update: 29/02/2016