1.8.4 Konzeption und Einsatz von Verkehrsnachfragemodellen zur Berechnung des Wirtschaftsverkehrs

Datum der Konstituierung

31.1.2011

Leitung

Prof. Dr. rer. pol. habil. Gernot Liedtke

Wahlperioden

L 11 (6)

Problem / Ziel

In den letzten Jahren haben sich die Anforderungen an die in der Verkehrsplanung eingesetzten Modellinstrumente zur Abbildung des Wirtschaftsverkehrs erhöht. Neben strategisch-prognostischen Modellberechnungen werden in der Praxis zunehmend Modellierungen des Ist-Zustandes und kurzfristig umsetzbarer Maßnahmen gefordert (u. a. im Rahmen der Luftreinhaltung, Lärmminderungsplanung und des betrieblichen Mobilitätsmanagements). Ziel des einzurichtenden AK ist es, die verfügbaren Modellansätze für die kleinräumige Abbildung von Verkehrsnachfrage, Verkehrsmittelwahl, Tourenbildung und Zielwahl darzustellen und Hinweise für die Anwendbarkeit der Modellansätze für typische verkehrsplanerische Fragestellungen zu geben.

 

Dies betrifft sowohl die Vergabe von Planungsleistungen als auch den Aufbau eigener Modelle durch die Planungsträger. Das angestrebte Wissensdokument kann damit auch zur Verbesserung von Leistungsbeschreibungen durch die Klärung der wichtigen qualitätsrelevanten Merkmale von Modellansätzen beitragen.

 

Das zu erarbeitende Wissensdokument soll einen Überblick über die nach dem heutigen technisch-wissenschaftlichen Stand anerkannten Modelle zur Verkehrsnachfrageberechnung und -prognose im Wirtschaftsverkehr vermitteln. Es ergänzt damit die im AK 1.2.6 derzeit erarbeitete Typologie von Modellansätzen für den Personenverkehr. Dazu sind zunächst die verschiedenen in der Verkehrsplanungspraxis auftretenden Problemstellungen und die zu deren Lösung in Frage kommende Maßnahmen zu strukturieren, um daraus entsprechende Anforderungen an maßnahmensensitive Nachfragemodelle ableiten zu können.

 

Daraus kann einerseits eine Typologie von existierenden Verkehrsnachfragemodellen mit unterschiedlicher Eignung für verschiedene Maßnahmen/Maßnahmenkategorien erstellt werden und andererseits können Erkenntnisse für die Weiterentwicklung von Verkehrsnachfragemodellen gewonnen werden.

Angestrebtes Ergebnis

Wissensdokument

Update: 31/01/2017