1.6.10 Freizeitverkehr und ÖPNV

Datum der Konstituierung

8.6.2017

Leitung

Dipl.-Vw. Michael Wendt

Wahlperioden

L 17

Problem / Ziel

Für den ÖPNV wird der Freizeitverkehr zu einem immer interessanteren Marktsegment. Dies liegt insbesondere im demografischen Wandel und dem gesellschaftlich zunehmenden Anteil nicht fremdbestimmt nutzbarer Zeit sowie im flexibleren Verkehrsmittelwahlverhalten begründet. Die spezifischen Nachfragestrukturen des Freizeitverkehrs erfordern eine genauere Betrachtung der Angebotsgestaltung (Linien, Fahrpläne, Tarife, Service etc.).

Das neue Wissensdokument, das im Arbeitskreis 1.6.10 erstellt wird, soll Grundlagenwissen zusammentragen, unter Berücksichtigung der Marktbedingungen aufbereiten und Aufgabenträger, Verkehrsunternehmen sowie andere Interessierte in den Stand versetzen, marktfähige Strategien zu entwickeln. Noch immer sind regional große Unterschiede bei der Effektivität und Stringenz von Angebotsentwicklung und Marketing für den Freizeitverkehr zu beobachten, die nicht selten auf Wissenslücken und Fehleinschätzung des Marktes zu beruhen scheinen.

Potenzielle Nutzer der Veröffentlichung:

  • ÖPNV-Aufgabenträger, Verkehrsverbünde, Verkehrsunternehmen, Verbände
  • Touristikerinnen und Touristiker, deren Verbände und Zusammenschlüsse
  • Hochschulen



Grobe Gliederung des Wissensdokuments 

  1. Abgrenzung und Definition Freizeitverkehr
  2. Ableitung der Marktbedeutung und ihrer weiteren Entwicklung
  3. Freizeitverkehr, Verkehrsarten und Modal Split
  4. Marktchancen des ÖPNV im Marktsegment Freizeitverkehr
  5. Aspekte der Angebotsgestaltung im Freizeitverkehr
  6. Gestaltung einer offensiven Vermarktung
  7.  Erfahrungen/Best Practices/Empfehlungen



Angestrebtes Ergebnis

Arbeitspapier (W 2) – 2019

Update: 11/07/2017