FGSV Newsletter
Neuigkeiten aus der Arbeit der FGSV-Gremien - Neuerscheinungen aus dem Bereich des Technischen Regelwerks - aktuelle Veranstaltungen der FGSV Wird die E-Mail nicht richtig dargestellt?
Hier geht's zur Browser-Version.
FGSV Logo

Sehr geehrte Newsletterabonnenten,

heute erhalten Sie den Newsletter November/Dezember 2016 der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV). Wir möchten Ihnen Neuigkeiten aus der Arbeit unserer Gremien präsentieren und Sie über Neuerscheinungen sowie anstehende Veranstaltungen informieren.

Die heutigen Themen:

Aus den Arbeitsgremien

Neu gegründete Arbeitsgremien

Neuerscheinungen

Veranstaltungen

 

Das Team der FGSV wünscht Ihnen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2017!

 

AA 7.2 Bindemittel

Das Gremium widmete sich intensiv den in den Regelwerken TL Bitumen-StB 07/13, TL Asphalt-StB 07/13 und ZTV Asphalt-StB 07/13 aufgenommenen zusätzlichen Prüfmethoden für Bitumen und bitumenhaltige Bindemittel aus dem ARS 11/2012. Die Arbeiten konzentrierten sich auf die Erstellung von Arbeitsanleitungen zur Prüfung mittels Dynamischem Scherrheometer (DSR) und Biegebalkenrheometer (BBR). Nach Fertigstellung der TL BE-StB 15 und TL Sbit-StB 15 als nationale Umsetzungen der EN 13808 beziehungsweise EN 15322 stehen außerdem Prüfverfahren zur Beschreibung von Bitumen für Bitumenemulsionen im Fokus der Bearbeitung. Anstehende Aufgabe des Arbeitsausschusses ist es auch, nationale Interessen in den europäischen Normungsprozess der Revisionen der EN 12591 und EN 14023 einzubringen.

 

AK 3.10.6 Analyse und Bewertung der Zuverlässigkeit des Verkehrsablaufs auf Straßen

Am 13. Oktober 2016 kam in Bochum zum ersten Mal der neue Arbeitskreis 3.10.6 "Analyse und Bewertung der Zuverlässigkeit des Verkehrsablaufs auf Straßen" aus dem Arbeitsausschuss 3.10 "Theoretische Grundlagen des Straßenverkehrs" zusammen.

Zum Hintergrund des Arbeitskreises:

Neben konventionellen Ansätzen zur Analyse und Bewertung des Verkehrsablaufs auf Straßen, die in der Regel auf einer Beschreibung der Verkehrsqualität im Sinne eines Erwartungswertes für ein definiertes Zeitintervall (z. B. eine Spitzenstunde) basieren, gewinnen Ansätze zur Ermittlung und Bewertung der Zuverlässigkeit zunehmend an Bedeutung. Unter der Zuverlässigkeit des Verkehrsablaufs wird im Allgemeinen die Übereinstimmung der tatsächlichen Verkehrsqualität mit den Erwartungen der Verkehrsteilnehmer verstanden. Die Zuverlässigkeit kann auf die Variabilität der Fahrtzeit auf Strecken oder Routen, aber auch auf die betriebliche Verfügbarkeit von Verbindungen oder die Kapazität von Strecken oder Netzen bezogen werden. Der Begriff "Zuverlässigkeit" ist dabei abzugrenzen von den Begriffen "Robustheit" und "Resilienz".

Auf internationaler Ebene, insbesondere in den USA, haben Verfahren zur Analyse und Bewertung der Zuverlässigkeit des Verkehrsablaufs bereits eine erhebliche Verbreitung in der Praxis erfahren und Eingang in Bemessungsverfahren (HCM 6th Edition) gefunden. In Deutschland sind Fragen der Zuverlässigkeit bislang vor allem im Kontext der Weiterentwicklung der Bewertungsmethodik für den BVWP 2030 behandelt worden. Es fehlen jedoch Hinweise zur Definition, Analyse und Bewertung der Zuverlässigkeit des Verkehrsablaufs sowie zu den Einsatzmöglichkeiten von zuverlässigkeitsbasierten Ansätzen in verkehrsplanerischen und verkehrstechnischen Anwendungen. Daher sollen im Sinne einer Grundlagenarbeit der Stand des Wissens zur Definition, Analyse und Bewertung der Zuverlässigkeit des Verkehrsablaufs strukturiert aufbereitet und in dem entstehenden Wissensdokument (Hinweise, W 1) Empfehlungen für den Einsatz der Zuverlässigkeit als Bewertungsgröße in verschiedenen Anwendungen gegeben werden. Die Erarbeitung von Dokumenten mit Richtliniencharakter ist erst in darauf aufbauenden Schritten sinnvoll.

Potenzielle Nutzer der Hinweise sind Universitäten und Forschungseinrichtungen, Straßenbauverwaltungen und Verkehrsdienstbetreiber, die Verfahren zur Bewertung des Verkehrsablaufs im Rahmen des Verkehrsmonitorings oder der Wirkungsanalyse von Maßnahmen (z. B. im Verkehrsmanagement) nutzen oder nutzen könnten.

 

AA 3.13 Qualität des Verkehrsablaufs

Am 2. November 2016 kam in Bergisch Gladbach zum ersten Mal der neue Arbeitsausschuss 3.13 "Qualität des Verkehrsablaufs" zusammen, nachdem in der Sitzung des KoA Verkehr am 23. Juni 2016 der Gründung zugestimmt wurde.

Zum Hintergrund des Arbeitsausschusses:

Die Kommission 3 (K 3) wurde nach Erreichen ihres Ziels der Herausgabe des "Handbuchs für die Bemessung von Straßenverkehrsanlagen" (HBS), Ausgabe 2015, satzungsgemäß aufgelöst. Das Themenfeld der Bewertung der Qualität des Verkehrsablaufs mit dem Wissen um die Entstehung des aktuellen HBS und um die Begründung der darin gewählten Vorgehensweisen, aber auch das Know‐how für eine Weiterentwicklung verschiedener Verfahren – auch im Kontext der im internationalen Raum geführten Diskussionen – sollen durch die Einrichtung dieses Arbeitsausschusses in der Arbeitsgruppe 3 dauerhaft innerhalb der FGSV bewahrt und vertieft werden.

Seit der Einführung des HBS werden nahezu flächendeckend gut nachgefragte Schulungen zum HBS von regionalen Landesvereinigungen der VSVI oder auch von Ländern und Kommunen durchgeführt. Diese werden von den Mitgliedern der K 3 ausdrücklich begrüßt und aktiv unterstützt. Aufgabe des Ausschusses soll es unter anderem sein, Fragen zu behandeln, die sich aus der Anwendung des Regelwerks in der Praxis ergeben, und ggf. Korrekturblätter oder Weiterentwicklungen der Verfahren zu erarbeiten. Für den anwenderfreundlichen Kundendialog werden für den Internetauftritt der FGSV Antworten auf häufige Fragethemen (FAQ) des HBS durch den Arbeitsausschuss vorbereitet und weitere Möglichkeiten der Anfrage bei Problemen mit dem HBS geschaffen.

Der Ausschuss soll Forschungen initiieren und betreuen, die zur Schließung der während der Erstellung des HBS identifizierten offenen Fragen dienen, welche für die Ausgabe 2015 aus Zeitgründen zurückgestellt wurden. Diese Arbeiten werden die Basis schaffen, um später eine erfolgreiche Fortschreibung herbeiführen zu können. Schließlich sollen die Möglichkeiten einer Weiterentwicklung der bisherigen Papier-und-Bleistift-Verfahren mithilfe informationstechnischer Methoden und die Abgrenzung zu alternativen Verfahren diskutiert werden.

 

AK 4.4.5 Sensorik zur Substanzbewertung

Am 22. November 2016 kam in Bergisch Gladbach zum ersten Mal der neue Arbeitskreis 4.4.5 "Sensorik zur Substanzbewertung" aus dem Arbeitsausschuss 4.4 "Substanzbewertung" zusammen.

Zum Hintergrund des Arbeitskreises:

Erarbeitet werden soll ein Arbeitspapier zum Einsatz von Sensoren zur Überwachung und zerstörungsfreien Prüfung des Zustandes der strukturellen Substanz von Straßenbefestigungen. Mit der Erarbeitung sollen bisherige Forschungsergebnisse zusammengefasst und Anwendungs­möglichkeiten auf der Grundlage des aktuellen Standes des Wissens dargestellt werden.

 

AK 5.7.1 Prüfungen und Qualitätssicherung in den ZTV E

Am 14. November 2016 kam in Köln zum ersten Mal der neue Arbeitskreis 5.7.1 "Prüfungen und Qualitätssicherung in den ZTV E" aus dem Arbeitsausschuss 5.7 "Prüftechnik" zusammen.

Zum Hintergrund des Arbeitskreises:

Die im Abschnitt 14 (Prüfung der Qualität) der ZTV E-StB aufgeführten Prüfmethoden sollen überarbeitet und zusammen mit dem Abschnitt 15 (Dokumentation der Qualitätssicherung) besser in die einzelnen Abschnitte integriert werden. Hierdurch soll ein besserer Bezug zwischen den durchzuführenden Prüfungen und den einzelnen Erdbaubereichen (z. B. Einschnitt und Dämme, Leitungsgräben, Hinterfüllungen, Schutzwälle etc.) hergestellt werden. Zudem soll die Qualitätssicherung im Erdbau aufgewertet werden. Die Gliederung des Ergebnisses wird durch die Struktur der ZTV E vorgegeben. Forschungsaktivitäten sind nicht erforderlich, mit der Arbeit an den Texten soll aber eine Forschungsinitiative "Qualitätsoffensive im Erdbau" vorangebracht werden.

Potenzielle Nutzer sind alle Personen im Bereich des Erdbaus (Straßenbauverwaltungen, Baufirmen, Ingenieurbüros etc.).

 

AK 8.4.1 Überarbeitung M OB

Am 16. Dezember 2016 kommt in Berlin zum ersten Mal der neue Arbeitskreis 8.4.1 "Überarbeitung M OB" aus dem Arbeitsausschuss 8.4 "Oberflächen" der Arbeitsgruppe 8 (Betonbauweisen) zusammen.

Zum Hintergrund des Arbeitskreises:

Das vorhandene Merkblatt M OB aus dem Jahr 2009 bedarf einer grundsätzlichen Überarbeitung. Auf Basis mehrerer Forschungsarbeiten haben sich insbesondere die Anwendung der Texturierung durch Waschbeton und Grinding maßgebend weiterentwickelt, sodass eine Überarbeitung erforderlich wird. Vor allem soll das Grindingverfahren demnächst als alternative Regelbauweise in das Regelwerk ZTV Beton-StB aufgenommen werden. Dieses Verfahren ist bislang nicht beim Neubau bzw. bei der grundhaften Erneuerung gemäß ZTV Beton-StB definiert. Die Gliederung des neuen Merkblatts orientiert sich am alten Merkblatt

Die Arbeit an dem neuen Merkblatt (R 2-Regelwerk) soll etwa drei Jahre dauern und orientiert sich an folgendem Arbeitsplan:

  • Feststellung des Standes der Forschung und Entwicklung
  • Detektion erforderlicher Forschungsarbeiten
  • Entwurf eines neuen Inhaltsverzeichnisses
  • Systematische Bearbeitung der Kapitel

Potenzielle Nutzer des Merkblatts sind alle Beteiligten am Bau von Straßen, die Bauweisen mit Betondecke planen, ausschreiben und bauen wollen.

 

FGSV-Nr. 001/26

Tagungsband zum Deutschen Straßen- und Verkehrskongress 2016 in Bremen

hier bestellen

 

FGSV-Nr. 128 (zurückgezogen)

Öffentlicher Personen-Nahverkehr – Anforderungen älterer Menschen an öffentliche Verkehrssysteme, Ausgabe 1994

 

FGSV-Nr. 620

Merkblatt für die Bauliche Erhaltung von Verkehrsflächen mit Pflasterdecken oder Plattenbelägen in ungebundener Ausführung sowie von Einfassungen (M BEP), Ausgabe 2016

hier bestellen

 

FGSV-Nr. 635

Merkblatt über die Verwendung von Hüttenmineralstoffgemischen im Straßenbau (M HMGM), Ausgabe 2016

ersetzt: Merkblatt über die Verwendung von Hüttenmineralstoffgemischen, sekundärmetallurgischen Schlacken sowie Edelstahlschlacken im Straßenbau, Ausgabe 1998

hier bestellen

 

FGSV-Nr. AP 53 (zurückgezogen)

Öffentlicher Personennahverkehr – Überlegungen zur Fortschreibung von Nahverkehrsplänen unter Berücksichtigung offener Fragen der Regionalisierung des ÖPNV, Ausgabe 2001

 

Opens external link in new window Weitere Informationen zu unseren Veröffentlichungen sowie Bestellmöglichkeiten finden Sie beim FGSV Verlag.

 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer und Ausstellern, die wesentlich zum Erfolg des diesjährigen Deutschen Straßen- und Verkehrskongresses und der begleitenden Ausstellung beigetragen haben! Einige Impressionen der Veranstaltung, der Ausstellung und der erfolgreichen Abendveranstaltung haben wir zusammengestellt. Die Bildergalerie finden Sie auf der Kongress-Webseite zum Durchklicken.

Wir würden uns freuen, Sie auch im September 2018 in Erfurt wieder begrüßen zu dürfen!

 

Kalender

Arbeitsgruppentagung Infrastrukturmanagement 2017
15. und 16. Februar 2017
Duisburg
Opens external link in new windowAnmeldung und Programm

Kolloquium Staustelle Baustelle
2. März 2017
Frankfurt am Main

Symposium Verkehrssicherheit von Straßen mit Auditorenforum
6. und 7. März 2017
Weimar

Symposium Verkehrssicherheit von Straßen mit Auditorenforum
13. und 14. März 2017
Wuppertal

Kolloquium Kommunales Verkehrswesen
15. und 16. März 2017
Münster
Opens external link in new windowAnmeldung und Programm

HEUREKA'17
22. und 23. März 2017
Stuttgart
Opens external link in new windowAnmeldung und Programm

Kolloquium Luftqualität 2017
29. und 30. März 2017
Bergisch Gladbach
Opens external link in new windowAnmeldung und Programm

Asphaltstraßentagung 2017
16. und 17. Mai 2017
Bamberg

Landschaftstagung 2017
18. und 19. Mai 2017
Veitshöchheim

Kolloquium Straßenbetrieb 2017
19. und 20. September 2017
Karlsruhe

Gesteinstagung 2017
22. und 23. November 2017
Aschaffenburg

 

Einen Überblick über alle FGSV-Veranstaltungen finden Sie in unserer Rubrik Veranstaltungen.

 

Impressum

 


 

 

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie in unserer Verteilerliste des FGSV-Newsletters eingetragen sind. In unserer Newsletter-Verwaltung können Sie Ihre Daten ändern oder den Newsletter abbestellen.

© 2016. Für den Inhalt des Newsletters ist die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) verantwortlich. Veröffentlichungen, Vervielfältigungen und Zitieren ist nur unter Angabe der Quelle erlaubt.

Verantwortlich für den Inhalt:
Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. (FGSV)
An Lyskirchen 14
50676 Köln

Tel.: (0221) 93 58 3-0
Fax: (0221) 93 58 3-73
E-Mail:
info@fgsv.de
Internet:
www.fgsv.de

Registergericht / Register-Nr.:
Amtsgericht Köln / 4295

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10, Abs. 3 MDStV:
Dr.-Ing. Michael Rohleder
(Geschäftsführer)

Gestaltung und Konzeption:
Wiss. Dok. Ellen Höfer, M.A.

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die Haftung für die Aktualität, Vollständigkeit, Richtigkeit oder Qualität des Inhaltes der eigenen Seiten ist ausgeschlossen.

Follow on Twitter
IMPRESSUM
Copyright © 2018 FGSV
Für den Inhalt des Newsletters ist die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) verantwortlich. Veröffentlichungen, Vervielfältigungen und Zitieren ist nur unter Angabe der Quelle erlaubt.


Verantwortlich für den Inhalt:
Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. (FGSV)
An Lyskirchen 14
50676 Köln

Tel.: (0221) 93 58 3-0
Fax: (0221) 93 58 3-73
E-Mail: info@fgsv.de

Registergericht / Register-Nr.:
Amtsgericht Köln / 4295

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10, Abs. 3 MDStV:
Dr.-Ing. Michael Rohleder (Geschäftsführer)

Redaktion:
Katharina Scholl, B.A.

Gestaltung und Konzeption:
Wiss. Dok. Ellen Höfer, M.A.

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die Haftung für die Aktualität, Vollständigkeit, Richtigkeit oder Qualität des Inhaltes der eigenen Seiten ist ausgeschlossen.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie in unserer Verteilerliste des FGSV-Newsletters eingetragen sind. In unserer Newsletter-Verwaltung können Sie Ihre Daten ändern oder den Newsletter abbestellen.

E-Mail-Template von MailChimp, verwendet unter der Creative Commons-Lizenz CC BY / geändertes Original