5.2 Entwässerung

Leitung

Dr.-Ing. Ulrich Kasting

Auftrag / Aufgaben

Erstellung und Fortschreibung/Anpassung von Regelwerken zur Entwässerung von Straßen. Dabei sind neue gesetzliche und untergesetzliche Regelungen, technische Erkenntnisse und die aus laufenden Forschung abgeleiteten Schlussfolgerungen zu berücksichtigen.

Der Begriff Entwässerung erfasst dabei die Sammlung und Ableitung von Oberflächen-, Schicht- und Grundwasser, die Wasserbehandlung und die Berücksichtigung der Belange des Gewässer- und Grundwasserschutzes.

Zur Klärung von offenen Fragen werden Forschungsarbeiten formuliert, initiiert und betreut.

Engere Berührungspunkte sind zum AA 5.5 Boden- und Gewässerschutz vorhanden.

Bestand an Regelwerken und Wissensdokumenten

  • Merkblatt für die Kontrolle und Wartung von Sickeranlagen – (2002) – 544
  • Richtlinie für die Anlage von Straßen (RAS)Teil: Entwässerung (RAS-Ew) mit "RAS-Ew-Bemessungshilfen" auf CD-ROM – (2005) – 539
  • Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für den Bau von Entwässerungseinrichtungen im Straßenbau (ZTV Ew-StB) – (2014) – 598

Laufende Forschung

Vom Arbeitsausschuss betreute FE-Projekte

  • 2.325 Pilotversuch zur Behandlung der Abwässer von PWC-Anlagen
  • 5.191 Bemessung von Sedimentationsräumen
  • 5.154 Stoffrückhalt in Regenrückhaltebecken

Weitere für den Arbeitsausschuss relevante FE-Projekte

- Beurteilung der Bemessung von Straßenentwässerungseinrichtungen nach RAS-Ew und RiStWag vor dem Hintergrund veränderter Temperatur- und Niederschlagsereignisse durch den Klimawandel in Deutschland bis zum Jahr 2100

Aktivitäten

Laufende Bearbeitung / Überarbeitung von Regelwerken / Wissensdokumenten

  • R Ew (Nachfolge von RAS-Ew)

In den nächsten 5 Jahren geplante Bearbeitung/Überarbeitung von Regelwerken/Wissensdokumenten

Forschungsbedarf

- Bemessung von Sedimentationsräumen: Die RAS-Ew (Ausgabe 2005) definiert für die Absetzbecken eine Mindesttiefe für den Dauerwasserstand von ≥ 2 m. Ein Schlamm- bzw. Sedimentsammelraum, der sich erst mit der Zeit füllt, ist nicht definiert. Es fehlen Vorgaben zur Bemessung des Schlammsammelraumes und ab welcher Schlamm- bzw. Sedimenthöhe die Becken gereinigt werden müssen.

- Tausalzeinträge in Oberflächengewässer: In bestimmten Fällen stellt sich die Frage, mit welche Salzkonzentrationen in Oberflächengewässern durch die Straßenentwässerung infolge Winterbetrieb zu rechnen ist und ob und in welchem Umfang durch die Art der Straßenentwässerung die Konzentration beeinflusst werden kann.

Weitere Aktivitäten

Update: 03/05/2018