2.13 Verkehrssicherheitsbewertung von Straßen

Datum der Konstituierung

29.10.2012

Leitung

Prof. Dr.-Ing. Roland Weber

Auftrag / Aufgaben

Schon vor längerer Zeit wurde im damaligen Arbeitsausschuss 3.9 "Unfalluntersuchungen, Sicherheitsmaßnahmen" der FGSV angeregt, das veraltete "Handbuch der verkehrssicheren Straßengestaltung" von Dr.-Ing. Pfundt durch eine grundlegend neue Fassung zu ersetzen. Dabei sollten neue Erkenntnisse der Sicherheitsforschung ebenso einbezogen werden wie die praktischen Erfahrungen mit dem „Merkblatt für die Auswertung von Straßenverkehrsunfällen“ und den Ergebnissen aus Berichten der Unfallkommission. Auch die bisher vorliegenden Erfahrungen aus Sicherheitsaudits sollten im Handbuch Niederschlag finden und die Empfehlungen für die Sicherheitsanalyse von Straßennetzen berücksichtigt werden.

Der Arbeitsausschuss 3.9 hat diese Anregung aufgegriffen und zur Unterstützung der Zielsetzung im Gemeinsamen Forschungsprogramm (GFP) BMVBS/FGSV ein FE-Projekt angeregt. Dieses wurde nach Beratung durch die koordinierenden Gremien in die Vorschlagsliste der FGSV für das GFP 2005 übernommen. Nach Zustimmung durch das BMVBS hat die BASt das Projekt als FA 3.389 "Handbuch der Verkehrssicherheit von Straßen (HVS)" vergeben und Ende 2008 abgeschlossen. Bei den Beratungen zum Forschungsprojekt hat sich gezeigt, dass die Arbeit nicht wie üblich von der BASt mit Unterstützung einiger Experten der FGSV koordiniert werden soll, sondern dass es zweckmäßig ist, wegen der besonderen Bedeutung des Projektes HVS analog zum Projekt AOSI bei der BASt eine Projektgruppe einzurichten. Der Projektgruppe wurde die Aufgabe zugewiesen, die Struktur des Handbuches zu entwickeln und die inhaltlichen Vorschläge des Forschungsnehmers für das Handbuch zu beraten und zu entscheiden.

Im Rahmen der Bearbeitung wurde ein völlig neues Konzept für eine standardisierte Sicherheitsbewertung von Straßen (Streckenabschnitten und Knotenpunkten) entwickelt. Es basiert auf der Abschätzung von Sicherheitsgraden, die sich bei richtliniengerechtem Ausbau auf Straßen im Mittel einstellen werden und berücksichtigt in Form von Abschlägen Abweichungen vom richtliniengerechtem Ausbau. Das Verfahren ist anwendbar für Autobahnen, Landstraßen und Stadtstraßen. Es ähnelt in seinem standardisierten strukturellen Aufbau der Vorgehensweise bei der Bewertung der Verkehrsqualität gemäß dem "Handbuch für die Bemessung von Straßenverkehrsanlagen" (HBS) der FGSV.

Die BASt hat sich deshalb bereit erklärt, die Arbeiten zur Fertigstellung des HVS als "Handbuch für die Bewertung der Verkehrssicherheit von Straßen" in die Zuständigkeit der FGSV zu überführen. Voraussetzung war, dass die bisherigen Aktivitäten der Projektgruppe auch in neuen Strukturen ähnlich erfolgreich fortgeführt werden können wie bisher. Dies schien dann möglich, wenn in der AG 3 befristet eine ad-hoc-Gruppe eingesetzt wird, in dem ‒ analog zur Zusammensetzung der Kommission 3 (K 3) ‒ kompetente Vertreter der betroffenen Entwurfsausschüsse "Autobahnen", "Landstraßen", "Stadtstraßen" und der Ausschüsse "Sicherheitsaudit" sowie "Unfalluntersuchungen, Sicherheitsmaßnahmen" eingebunden sind. Nur damit sollte es möglich sein, für das neue HVS eine ähnliche Akzeptanz zu erwirken, wie sie für das HBS der FGSV festgestellt werden kann. Diese ad-hoc-Gruppe 3.01 existierte von 2008 bis 2012 und wurde vom Leiter der bisherigen Projektgruppe der BASt geleitet.

Mit der Arbeitsgruppe 3 „Verkehrsmanagement“ wurde dann eine Verständigung zur Neuordnung des Gremiums 3.01, das für das HVS zuständig ist, herbeigeführt. Für das HVS sollte ein dauerhafter Arbeitsausschuss eingerichtet werden, bei dem auch die Überarbeitung der ESN in einem Arbeitskreis integriert werden könnte. Der Ausschuss sollte in der AG 2 "Straßenentwurf" als AA 2.13 integriert werden. Im Arbeitskreis 2.13.1 werden die ESN überarbeitet.

Bestand an Regelwerken und Wissensdokumenten

  • ESN (2003) – 383

Laufende Forschung

Vom Arbeitsausschuss betreute FE-Projekte

  • 82.311 Quantifizierung der Sicherheitswirkungen verschiedener Bau-, Gestaltungs- und Betriebsformen auf Landstraßen
  • 82.334 Bewertungsmodell für die Verkehrssicherheit von Straßen
  • 16.012 Bewertung der Sicherheitsbelange der Straßeninfrastruktur

Weitere für den Arbeitsausschuss relevante FE-Projekte

Aktivitäten

Aktuelle / Geplante Arbeitskreise

Laufende Bearbeitung / Überarbeitung von Regelwerken / Wissensdokumenten

  • Handbuch für die Bewertung der Verkehrssicherheit von Straßen – (HVS) (geplant 2015)

 

In den nächsten 5 Jahren geplante Bearbeitung/Überarbeitung von Regelwerken/Wissensdokumenten

Forschungsbedarf

Überarbeitung ESN

Update: 03/05/2018