2.5.5 Pedelectaugliche Infrastruktur

Datum der Konstituierung

06.12.2018

Leitung

Dipl.-Ing. Uwe Petry

 

Problem / Ziel

Aufgrund der Komplexität des bislang in der FGSV noch kaum bearbeiteten Themas wurde im Jahr 2015 eine ad-hoc-Gruppe unterhalb des damaligen Arbeitskreises 2.5.1 „Radverkehr“ eingesetzt, die zunächst mit der Einladung von externen Fachleuten mit deren Diskussionsbeiträgen und Fachvorträgen das Thema weiter vertiefen konnte. Aktuelle Strömungen konnten somit frühzeitig Berücksichtigung finden. Nach der Neustrukturierung des alten Arbeitsausschusses 2.5, der ab September nur noch für den Radverkehr zuständig sein sollte (der Fußverkehr wird seitdem im neuen AA 2.14 behandelt), wurde im Dezember 2018 die ad-hoc-Gruppe in den neuen Arbeitskreis 2.5.5 überführt.

Grobe Gliederung des Regelwerks

  1. Grundlagen zur Nutzung und den Perspektiven in der Radverkehrsförderung, Ökobilanzen
  2. Lastenräder, Dreiräder, weitere Elektrokleinfahrzeuge, Elektr(on)ifizierung des Fahrrads
  3. Fahren (mit Fokus auf Außerortsstraßen, ggf. zur späteren Aktualisierung der RAL)
  4. Parken und Laden
  5. Intermodalität (SPNV- und Schnellbuszubringer im NVP), Pedelec-Verleihsysteme, Mitnahme
  6. Fahrtraining, Mobilitätsmanagement, Anreizsysteme, Kommunikation

Angestrebtes Ergebnis

Arbeitspapier (W 2) – 2020

Update: 03/05/2019