2.9.8 Umweltbaubegleitung (UBB) bei Straßenbauprojekten

Datum der Konstituierung

24.01.2019

Leitung

BR'in Dipl.-Ing. (FH) Elke Kirst

 

Problem / Ziel

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen bei der Umsetzung von Straßenbauprojekten besteht der Bedarf an praxisorientierten, einheitlichen und verlässlichen Vorgaben bzw. Regelungen zu einer umweltfachlichen Bauüberwachung in Form einer Richtlinie. Derzeit kommt es zunehmend zu Baustopps und Verzögerungen im Bauablauf, weil Auflagen aus den Planfeststellungsbeschlüssen nicht vollständig in die Bauausführung übernommen wurden oder neue Sachverhalte während des Baus auftreten, die gelöst werden müssen. Eine umweltfachliche Bauüberwachung dient der Absicherung der Vorhaben vor umweltrechtlichen Risiken und der Vermeidung von straf- und ordnungsrechtlichen Tatbeständen, Baustillständen, Kostensteigerungen sowie Umweltschäden auf Baustellen. Die Umweltbaubegleitung (UBB) soll Gewerke übergreifend dafür Sorge tragen, dass die Belange des Umweltschutzes im Rahmen der Umsetzung des Bauvorhabens beachtet und eingehalten werden. Sie kann wesentlich dazu beitragen, dass sich der Bauablauf nicht verzögert.

Angestrebt wird zu dieser Thematik im Arbeitskreis ein R 2-Dokument, analog zu den ELA (Empfehlungen für die landschaftspflegerische Ausführung im Straßenbau; hier wird auf die interdisziplinäre Berücksichtigung der Umweltbelange verwiesen).

Angestrebtes Ergebnis

Empfehlungen (R 2) – 2021

Update: 11/02/2019