2.7 Sicherheitsaudit von Straßen

Leitung

ORR Dr.-Ing. Marco Irzik

Auftrag / Aufgaben

Der AA dokumentiert und entwickelt den Stand des Wissens zu allen Fragen der methodischen Grundlagen des Sicherheitsaudits von Straßen, der Anwendung in der Entwurfspraxis sowie der Schulung, Zertifizierung und Re-Zertifizierung von Auditoren. Er pflegt und ergänzt die dazu notwendigen Regelwerke und betreut und initiiert entsprechende Forschungsarbeiten.

Bestand an Regelwerken und Wissensdokumenten

  • Merkblatt für die Ausbildung und Zertifizierung der Sicherheitsauditoren von Straßen (MAZS) – (2009) – 298/1
  • Empfehlungen für das Sicherheitsaudit von Straßen (RSAS) – (2019) – 298

Laufende Forschung

Vom Arbeitsausschuss betreute FE-Projekte

82.0664 Defizitlisten für das Sicherheitsaudit von Straßen

Weitere für den Arbeitsausschuss relevante FE-Projekte

89.0311 Handbuch für die Bewertung der Verkehrssicherheit von Straßen (HVS) – Aktualisierung

Aktivitäten

Laufende Bearbeitung / Überarbeitung von Regelwerken / Wissensdokumenten

Die EU-Richtlinie 2008/96/EG vom 19.11.2008 über ein Sicherheitsmanagement für die Straßeninfrastruktur enthält u.a. Vorgaben zum Sicherheitsaudit (Artikel 4) und sieht deren verpflichtende Anwendung bei Straßenbauprojekten im transeuropäischen Netz (TEN-T) vor. Deutschland hat in Abstimmung zwischen dem Bund und den Obersten Straßenbaubehörden der Länder die Vorgaben der Richtlinie in nationales Recht umgesetzt (ARS Nr. 26/2010). Weiterhin behandelt die Richtlinie in Artikel 5 Ortsbesichtigungen von Expertenteams an unfallauffälligen Straßenabschnitten mit dem Ziel der Ermittlung von Abhilfemaßnahmen. Artikel 6 behandelt regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen des in Betrieb befindlichen Straßennetzes zur präventiven Unfallverhütung.

In diesem Kontext bearbeitet der AA 2.7 folgende Aufgaben:

  • Evaluation der neuen "Richtlinien für das Sicherheitsaudit von Straßen (RSAS)"
  • Erarbeitung des Programms für das Symposium "Verkehrssicherheit von Straßen" in Weimar und Wuppertal
  • Austausch zu Ausbildung, Zertifizierung und Re-Zertifizierung von Sicherheitsauditoren
  • Fragen der Pflege der Listen der Auditoren und Ausbildungsstätten
  • Qualifikation der "Ausbilder"
  • Pflege und Fortschreibung der neuen Defizitlisten für das Sicherheitsaudit von Straßen
  • Bearbeitung erkannter offener sowie neuer Fragen (z. B. Erprobung des Bestandsaudits)

Der AK 2.7.1 befasst sich speziell mit der Erarbeitung von Empfehlungen zur Durchführung eines anlassbezogenen Bestandsaudits, welches dann auch die Inhalte des Artikels 5 der EU-Richtlinie mit abdeckt. Mit Erscheinen der RSAS gelten die Arbeiten des AK 2.7.1 als abgeschlossen.


Der AK 2.7.2 befasst sich mit der Fortschreibung und Überarbeitung des MAZS infolge der neuen RSAS.

Weitere Aktivitäten

Das diesjährige Symposium "Verkehrssicherheit von Straßen" mit Auditorenforum findet am 18. und 19. März 2019 in Weimar sowie am 25. und 26. März 2019 in Wuppertal statt.

Update: 16/04/2019