3.2.1 Umfelddatenerfassung in VBA

Datum der Konstituierung

17.5.1999

Leitung

Dipl.-Ing. (FH) Steffen Meier

Problem / Ziel

Ein wichtiges Ziel von Streckenbeeinflussungsanlagen (SBA) ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit durch eine dynamische Reaktion auf aktuelle Verkehrs- und Umfeldbedingungen. Die Erfassung von Umfelddaten und die situationsgerechte Ableitung von Schaltvorschlägen (Warnhinweise, Geschwindigkeitsbeschränkungen) sind somit eine wichtige Funktion von Streckenbeeinflussungsanlagen. Die Plausibilität dieser witterungsbedingten Schaltungen ist Grundlage für die Akzeptanz und Befolgung der Anzeigen durch den Verkehrsteilnehmer.

Eine genaue Erfassung von Umfelddaten (Nässe, Sichtweiten usw.) im Bereich von Verkehrsbeeinflussungsanlagen sowie die daraus resultierende Steuerung der Anlagen erhöht die Akzeptanz/Befolgung der Anzeigen und unterstützt somit die angestrebte Senkung der Unfallgefahr und der Unfallrate.

Die Erfahrungen zeigen, dass eine nicht auf die Situation abgestimmte Auswahl und Anordnung von Umfelddatensensoren zu Problemen in der Steuerung der Verkehrsbeeinflussungsanlagen führen.

Der AK 3.2.1 hat die „Hinweise zur Erfassung und Nutzung von Umfelddaten in SBA“ erstellt. Diese wurden im Jahr 2010 [FGSV-Nr. 306] veröffentlicht. Derzeit werden Ergänzungen infolge technischer Weiterentwicklungen, Testfeldergebnisse und  Praxiserfahrungen erarbeitet. Diese werden in der nächsten Version berücksichtigt.

Parallel zur Gremientätigkeit wurde ein im Auftrag des BMVBS errichtetes Testfeld für Umfelddaten durch den AK organisiert und aufgebaut. Der Betrieb des Testfeldes wird durch den AK begleitet.
Ziele des Testfeldes sind:

  • Erkennung der Möglichkeiten und Grenzen der Sensoren für den Bereich der Verkehrsbeeinflussung
  • die Ableitung von Anforderungen an die Sensorik (Ausschreibung, Abnahme, Betrieb)
  • Bewertung der Qualität der bestehenden Systeme (kurz- und langfristig),
  • Motivation der Hersteller von Sensoren zur Verbesserung ihrer Systeme für den Einsatz in VBA
  • Standardisierung der Schnittstellen für Umfeldsensoren (TLS)

Gleichzeitig sollen – unter Einbeziehung der im Testfeld gewonnenen praktischen Erkenntnisse – Vorschläge für weitergehende Anforderungen an Umfelddatenerfassungseinrichtungen erarbeitet werden. Ziel ist diese zukünftig der Ausschreibung entsprechender Einrichtungen im Zuge von SBA durch die Länder zu Grunde zu legen.

Um in der Zukunft die Planungen zu optimieren, sollen alle Punkte, die Einfluss auf die Qualität der Steuerung bei unterschiedlichen Wetterbedingungen haben, zusammengetragen, überprüft und beurteilt werden.

Eine Analyse der Wirksamkeit der Umfelddatenerfassung in SBA, die Erhöhung der Akzeptanz von Umfelddatenschaltungen durch den Verkehrsteilnehmer sowie die Untersuchung der Zusammenhänge zwischen dem Verkehrsablauf und der Witterung, sind weitere Aufgaben des AK 3.2.1.

Der Nutzen liegt in einer verbesserten, einheitlichen und wirtschaftlichen Erfassung von Umfelddaten. Eine genauere Bewertung der Umfeldsituation und die Umsetzung dieser in der Steuerung der SBA erhöht die Akzeptanz und Wirksamkeit dieser Anlagen.

Angestrebtes Ergebnis

  • Aktualisierung / Fortschreibung der „Hinweise zur Erfassung und Nutzung von Umfelddaten in SBA“ [FGSV-Nr. 306]
  • Betreuung des Testfeldes
  • Publikation der Ergebnisse der einzelnen Testphasen
  • Nutzerorientierte Weitergabe der Praxiserfahrungen
Update: 28/02/2018