3.9 Verkehrssicherheitsmanagement

Leitung

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Follmann

Auftrag / Aufgaben

Bereitstellung von Verfahren, Arbeits- und Analysemethoden zur Auswertung und Verhütung von Straßenverkehrsunfällen. Daneben gilt die Arbeit des AA der Informationsbereitstellung innerhalb des Ausschusses zur Unfall- und Sicherheitsforschung, zu ausgewählten Forschungsvorhaben/-berichten oder über bestimmte Verkehrssicherheitsmaßnahmen.

Bereitstellung von Arbeitsgrundlagen zu Stand und Entwicklung der polizeilichen Unfallerhebung; Datenbereitstellung z. B. seitens der statistischen Ämter des Bundes und der Länder; IT-gestützte Informationssysteme, zum Beispiel EUSKA oder geografische Informationssysteme der Straßenbauverwaltungen.

Bestand an Regelwerken und Wissensdokumenten

  • Empfehlungen für die Sicherheitsanalyse von Straßennetzen (ESN) – (2003) – 383
  • Empfehlungen zum Schutz vor Unfällen mit Aufprall auf Bäumen (ESAB) – (2006) – 250
  • Merkblatt zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf Motorradstrecken (MVMot) – (2007) – 314
  • Erhebung bundeseinheitlicher Merkmale von Straßenverkehrsunfällen (EBUS) und zugehörige Hinweise (H EBUS) (in Abstimmung mit den Innenministerien der Länder)
  • Merkblatt zur örtlichen Unfalluntersuchung in Unfallkommissionen (M Uko) – (2012) – 316/1

Laufende Forschung

Aktivitäten

Vom Arbeitsausschuss betreute FE-Projekte

  • 03.0473 Maßnahmen zur Vermeidung von Abkommensunfällen auf BAB
  • 03.0514 Kriterien für die Beurteilung des Gefährdungspotenzials für Motorradfahrer durch scharfkantige Konstruktionsteile in Fahrzeug-Rückhaltesystemen
  • 03.0525 Wirtschaftliche Randbedingungen für die Herstellung und die Unterhaltung von Wildschutzmaßnahmen an Bundesfernstraßen (BAB, anbaufreie Bundestraßen bzw. Bundestraßen mit Wildunfallschwerpunkt nach WSchuZR)
  • 03.0555 Passive Sicherheit der Straßenausstattung
  • 82.0609 Wirkung von Markierungen auf die Verkehrssicherheit
  • SV.0010 Wirkungsweise von Wildwarnern 

Weitere für den Arbeitsausschuss relevante FE-Projekte

Laufende Bearbeitung / Überarbeitung von Regelwerken / Wissensdokumenten

  • Begleitmaßnahmen zur Umsetzung und Evaluierung des M VMot, Handreichung für Verwaltungen und Straßenmeistereien hierzu

Forschungsbedarf

Auswirkungen der Monotonie von Straßen auf den Fahrer (Sekundenschlaf) und das Unfallgeschehen

Weitere Aktivitäten

Internationale Kontakte durch Mitgliedschaften der Schweizerischen Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) und des Österreichischen Kuratoriums für Verkehrssicherheit (Institut für Verkehrstechnik-Forschung) im AA 3.9.

 

Schwerpunkte künftiger Ausschussarbeit

  • Kennzeichnung von Unfallmerkmalen
  • Allgemeine Fragen zur örtlichen Unfalluntersuchung
  • Priorisierung der Verkehrssicherheitsarbeit 
  • Problematik der Abgrenzung von Schwerverletzten und Schwerstverletzten
  • Analyse von Unfällen außerhalb von unfallauffälligen Bereichen
  • Gestaltung sicherer Seitenräume (forgiving roadside)
Update: 11/03/2019