1.4.6 Wirkungsanalyse neuer Mobilitätsformen und Anpassung bestehender Bewertungsverfahren

Datum der Konstituierung

20.11.2017

Leitung

Dr.-Ing. Conny Louen

Problem / Ziel

Unter dem Begriff "Neue Mobilitätsformen" (NMF) werden in letzter Zeit unterschiedliche, nicht immer neue, aber an neuer Bedeutung gewonnen habende Mobilitätangebote diskutiert (z. B. Carsharing, Bikesharing, aber auch Anwendungen der Elektromobilität und Autonomes Fahren). Abgesehen davon, dass noch keine Einigkeit darüber besteht, was unter NMF konkret zu verstehen ist, existiert auch wenig Wissen über ihre tatsächliche Wirkung innerhalb und auf das Verkehrssystem und noch viel weniger darüber, inwiefern die vermuteten Wirkungen im Rahmen der gängigen Verkehrsmodelle und Bewertungsverfahren ausreichend erfasst werden können.

Dennoch werden NMF häufig als wichtige Bausteine einer nachhaltigen Planung betrachtet und dementsprechend als grundsätzlich investitions- bzw. förderwürdig erachtet.

Das geplante Arbeitspapier soll dazu dienen, einen Überblick über die unterschiedlichen NMF, deren (vermutete) Wirkungen und bereits existierende und erforderliche bzw. mögliche Bewertungsansätze zu geben. Dabei sollen auch betriebswirtschaftliche Aspekte und daraus abgeleitete Geschäftsmodelle diskutiert werden.

Damit sollen der öffentlichen Hand, Verkehrsplanerinnen und Verkehrsplanern wichtige Informationen für die Entscheidung der Zweckmäßigkeit möglicher Investitionen gegeben werden.

Bei der Arbeit kann auf vorliegende Forschungsergebnisse zurückgegriffen werden:

  • Potenziale neuer Mobilitätsformen und -technologien für eine nachhaltige Raumentwicklung; Christian Jacoby, Sandra Wappelhorst (Hrsg.); Arbeitsberichte der ARL 18; Hannover 2016
  • Neue Mobilitätsformen, Mobilitätsstationen und Stadtgestalt; Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (Hrsg.); ExWoSt-Informationen 45/1 09/2014

Die Arbeiten sollen nach ca. zwei Jahren abgeschlossen werden.

Potenzielle Nutzer des Arbeitspapiers (W 2) sollen die öffentliche Verwaltung, Baulastträger und Infrastrukturbetreiber, Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen, Verkehrsunternehmen, Universitäten und Hochschulen sowie Ingenieur- und Beratungsbüros sein.

Grobe Gliederung der Hinweise

  • Zielstellung
  • Abgrenzung und Definitionen der (auszuwählenden) NMF
  • Nachfrage(-modelle) / Wirkungen
  • Kostenkomponenten
  • Nutzenkomponenten
  • Geschäftsmodelle

 

Angestrebtes Ergebnis

Arbeitspapier (W 2) – 2020

Arbeitsergebnis sollte ein Papier (10 Seiten) sein, das dann mit Expertinnen und Experten innerhalb der FGSV diskutiert werden könnte. Als Ergebnis dieser Diskussion kann der Auftrag des hier vorgeschlagenen AKs auf ein Hinweispapier ausgedehnt werden. Primäres Ziel ist aber, einen zeitnahen Diskussionsbeitrag der FGSV zu diesem hochaktuellen Thema zu erarbeiten.

Update: 28/02/2018